Rechtsanwaltfachangestellte, Industriekauffrau oder Steuerfachangestellte - anspruchsvoll?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Steuerfachangestellte. Schon die Ausbildung ist sehr breitgefächert und komplex: Steuerrecht, Finanz- und Lohnbuchhaltung, Bilanzen, EÜR, Gesellschaftsrecht, Schuldrecht, Abeitsrecht, Handelsrecht...

Und im Job gehts dann so weiter (zumindest in Steuerkanzlein). Man soll und muss in allen Bereichen fit und auf dem neusten Stand sein; schnell, effizient und selbständig die Aufgaben abarbeiten. Ach ja, die Verwaltung und Büroorganisation bewältigt man in kleinen Kanzleien auch noch nebenher mit.

Dieses wird sich allgemeingültig nicht beantworten lassen, da keiner weiß (außer dir) wo deine persönlichen Stärken und Schwächen liegen. RA-Fachangestellte ist eher verwaltend, Industriekauffrau mit mehr Gewichtung auf Rechnungswesen und Steuerfachangestellte, naja, vereint meines Wissens etwas Verwaltung, Rechnungswesen und Buchhaltung. Hm, am komplexesten erscheint mir Letzteres.

Nicht die Ausbildung ist entscheidend, sondern der spaetere Beruf, den Du damit ergreifen kannst.... Als Rechtsanwaltsgehilfin und Steuerfachangestellte hast Du halt immer mit der tselben trocknen, juristischen und korrekten Zahlenmaterie zu tun..... Als Industriekauffrau kannst Du in vielen interessanten Bereichen eingesetzt werden.....Ich wuerde es daran messen und an meinen persoenlichen Talenten.....

Gegenfrage: Was ist denn D.M.n. anspruchslos?

Was möchtest Du wissen?