Rechtsanspruch bei Hauskauf mit versteckten Mängel nach 2 Jahren?

5 Antworten

Es wurde schon alles gesagt!

Es ist immer wieder eine irrige Annahme, dass Hauskäufer z.B. bei Schäden, die man nach einen Kauf entdeckt, wie hier feuchte Wände resp. Schimmel, den Verkäufer auf Schadenersatz verklagen können, einige meinen sogar, man könnte das Ganze rückabwickeln!

Dem ist einfach nicht so, ein Haus kauft man so wie gesehen. Mängel und Schäden können zwar im Nachhinein geltend gemacht werden, aber dann muss man dem Verkäufer das arglistige Verschweigen des Mangels bei Kauf nachweisen. Ein solcher Nachweis ist in 95 % der Fälle, die zur Klage eingereicht werden, nicht möglich, denn der Verkäufer muss von dem Mangel gewusst und ihn mit Absicht verschwiegen haben. Dabei ist das und auch entscheidend, also selbst wenn der Verkäufer von irgendeiner feuchten Stelle am Fenster wusste, muss es immer noch nicht Arglist gewesen sein, denn man kann nicht voraussetzen, dass er weiß, um was es sich handelt und dass es evtl. schadhaft sein könnte für die Kaufsache! Das ist also so gut wie unmöglich nachzuweisen! 

Und hier nach zwei Jahren sowieso nicht!


Beim Hauskauf steht dir doch frei einen Gutachter hinzu zu ziehen - warum hast du das nicht getan?

Du kannst doch niemandem nachweisen, dass sie davon wussten. Keine Chance.

Dachte, bei einem Makler ist man gut aufgehoben und kann vertrauen

@Zwergerl27

Beim Makler? Der will das Haus auch nur verkaufen und Kohle einstreichen.

wenn du einem makler vertraust , kannste auch zum wahrsager gehen  :o) !

der will nur kohle machen... sonst nichts...

versteckte schimmelschäden , nach 2 jahren und dann noch hinter einem schlafzimmerschrank ??..........  keine chance

Nein, da du nicht beweisen kannst ob der Vorbesitzer davon wusste.

Das wird der Verkäufer nicht gewusst haben, du hast es ja auch nicht sehen können.

Was möchtest Du wissen?