Rechts vor links - Wer hat Vorfahrt?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Aussteigen, Auto stehen lassen, mit Bus nach Hause fahren.

Super, so eine Antwort bekommt den Status "hilfreichste Antwort".

Was man hier so alles liest... Ich hab gerade in der Fahrschule nachgefragt: Also zuerst ist es so das man zu der Kreuzung hinfährt und dann gilt erstmal rechts vor links. Da ich von rechts keinen habe fahre ich bis zur Mitte der Kreuzung und sehe das von vorne einer kommt. Ich bleibe stehen, da er jetzt Vorrang hat. Ich gebe den Vorrang also ab an ihn, da derjenige der links von mir ist mich ja noch als einen von rechts hat (wenn die Kreuzung so klein ist und er nicht schon hinter mir hergefahren ist), muss der ja warten. Jetzt fährt der gegenüber über die Kreuzung da alle anderen auf einen warten müssen. Dann fahre ich , und zum Schluss kann dann der von links fahren ;)

Wenn es die Größe der Kreuzung zulässt, dann fährst du bis zur Mitte und bleibst dort stehen, bis der PKW links von dir und danach der PKW dir gegenüber abgebogen sind.

Sollte die Kreuzung dies nicht zulassen, verzichtest du auf deine Vorfahrt, zeigst dies dem PKW links von dir mit einem Handzeichen an und fährst als letztes!

Gruß von der Fahrlehrerin

Wenn es die Größe der Kreuzung zulässt,

Das dürfte nach meiner Erfahrung aber allenfalls bei 5% der RvL-Kreuzungen der Fall sein - oder wenn sich dort ein Smart, ein Mini und ein Fiat 500 treffen ...

Der geradeaus hat Vorfahrt und dann Du. Der links von Dir muß warten und ist der letzte

richtig

@Leopold1990

ah ne eigentlich falsch xD

ist nur richtig wenn man sich selbst auf einer vorfahrtstraße befinde... XD

@Leopold1990

Es heißt rechts vor links und nicht geradeaus vor abbiegen.
Wenn drei Leute an einer Kreuzung stehen, fährt der "rechteste" zuerst - egal wohin.

@moosmutzelchen

die Diskusion hatten wir letztens in der Fahrschule :D Meine Lehrerin hat gesagt: Beides richtig! Es gelten beide Regeln. Rechts vor links und geradeaus vor abbiegen. Ist alles verständigungs sache. Ich habe auch lange gebraucht um da im Kopf einen Haken dran zu machen. Aber alle Fahrlehrer/innen die ich bis jetzt gefragt habe sagen das Gleiche: es ist beides möglich, aber verzichte lieber, sonst könnte es unschöne Kratzer geben. ;)

und? wer legt sein Veto ein? Liege ich falsch?

@moosmutzelchen
Es heißt rechts vor links und nicht geradeaus vor abbiegen

Falsch! Es heißt rechts vor links und geradeaus vor abbiegen - Beide Regeln sind gleichrangig! Oder zeig mir die Stell der StVO, die sagt, dass §9(3) in bestimmten Situationen nicht beachtet werden muss ...

das ist ganz klar und einfach geregelt, und zwar in einem international gültigen Regelwerk namens "Wiener Straßenverkehrskonvention", welches die UNESCO in Wien erarbeitete. dort steht geschrieben: (/Beginn Zitat) "... muss in Staaten mit Rechtsverkehr an anderen Kreuzungen als denen nach Absatz 2 und nach Artikel 25 Absätze 2 und 4 der Führer eines Fahrzeuges den von rechts kommenden Fahrzeugen die Vorfahrt gewähren" (/Ende Zitat), wobei sich die Ausfürhungen in erwähntem "Absatz 2" und "Artikel 25 Absatz 2 und 4" lediglich auf Sonderfälle wie Feldweg oder Autobahn beziehen, und somit in diesem Fall zu vernachlässigen sind. das Faktum ist ganz einfach: solange es für einen Verkehrsteilnehmer zutrifft, daß "einer von rechts kommt", solange muß er stehen bleiben und diesem "die Vorfahrt gewähren", d.h. der in der Frage "Entgegenkommende" muß solange stehen bleiben, bis für ihn keiner mehr "von rechts kommt", ganz egal, ob in der zwischenzeit ein anderer vor ihm abbiegt oder Purzelbäume schlägt, oder gar ein Picknick ausbreitet. solange es in gleichrangigen Straßen und deren Kreuzungen IRGENDEINE 'rechts vor links'-Situation hat, ist dieser nachzukommen. Wenn also in einer Kreuzung mit 4 Richtungen 3 Fahrzeuge ankommen, so haben zunächst 2 davon "einen von rechts", welcher als erster fahren darf, und das "egal wohin"; danach hat nur noch 1 Fahrzeug "einen von rechts", welcher als zweites "egal wohin" fahren darf, und dann darf der letzte fahren, auch "egal wohin". die Regelung mit "Entgegenkommnden durchfahren lassen" tritt dann in Kraft, wenn dieser 'überhaupt' erst einmal losfahren dürfte, was er aber, solange er "einen von rechts" hat, nicht darf, denn solange hat er strikt stehen zu bleiben.

Hast viel geschrieben, leider nur Quatsch.

@Leon97531

der Quatsch beginnt da, wo jemand behauptet, die Situation wäre ein Patt, weil die Person nicht die insgesamt vorliegende Kreuzung als eine Situation betrachtet. das Wiener Abkommen hat recht, und ich mit dieser Aussage auch, dies ändert sich auch nicht durch's Posten von Büchern wie Hentschels Verkehrsrecht, in denen drinsteht, was ein Anwalt sich zurechtschustern kann oder nicht. "Recht haben" und "Recht bekommen" sind nicht das selbe, aber es war gefragt, "WAS IST", und nicht "WIE KÖNNTE DAS VOR GERICHT AUSSEHEN" :)

@Lykegenia

Der Quatsch beginnt mit deinen Aussagen, die deutsche Rechtssprechung sagt genau dies aus wie ich es schilderte, daher sind deine Aussagen einfach nur Blödsinn ;)
Soso, was ein Anwalt sich zurechtschustert, na wenn du es sagst.

Was möchtest Du wissen?