Rechtlicher Betreuer besteht auf Erbschein, zu recht?

5 Antworten

Obwohl im rechtlichen Verkehr ein notarielles Testament den Erbschein weitestgehend ersetzt, verlangen eben manche Banken oder hier Betreuer einen Erbschein. Das liegt schlicht daran, das nur der eben ausweist, dass sich keine anderen Erben mit Ansprüchen gegen den Nachlass gemeldet haben.

Abgesehen davon, dass dessen Kosten dann übernommen werden müssten, warum will man es bei den vergleichsweise geringen Gebühren auf eine Kraftprobe, gar vorschüssig zu finanzierende Klage mit Einfrieren des Nachlasses auf Monate hinaus ankommen lassen?

G imager761

wie gesagt, weil es ausschliesslich nur noch um Unterlagen etc geht, die mir der Betreuer noch rausgeben muss. Nur dafür(!) bräuchte ich einen Erbschein, der ja immerhin um die 2000 Euro kosten würde. Zum anderen meint auch das Nachlassgericht, dass der Betreuer in meinem Fall keinen Erbschein verlangen müsste, da dies nicht notwendig sei und nur Kosten verursachen würde.

Der Erbschein ist der einzige Nachweis Ihrer Erbfolge, der auch diejenigen schützt, die dem Erben etwas schulden (wie z.B. die Herausgabe von Nachlassgegenständen durch das Pflegeheim oder von Unterlagen durch den Betreuer). Wenn das Heim Ihnen etwas herausgibt, könnte es sich gegenüber Ansprüchen Dritter auf den durch Vorlage Ihres Erbscheins hervorgerufenen Schutz des "guten Glaubens" berufen und braucht nicht zu befürchten, dass dieser Dritte (als mglw. richtiger Erbe) Ersatz verlangt. Wenn ein Grundvertrauens-verhältnis zwischen demjenigen, der ein notarielles Testament mit dem sogen. "Eröffnungsvermerk" des Nachlassgerichts vorlegt, und dem "Schuldner" (hier: Heim bzw. Betreuer) besteht, wird aufgrund dieses Testaments vielfach geleistet (z.B. Banken). Ich fürchte aber, dass in Ihrem Fall ein solches Grundvertrauen in Ihre Erbeneigenschaft nicht bestehen könnte, sodass die Schuldner zu Recht auf Nummer Sicher gehen wollen. Und das setzt den Erbschein voraus. Also: Antrag an das NachlGericht auf Erteilung des Erbscheins. Alles andere führt zu nichts.

Deutschland und deine Bürokratie.Wusstest du das Deutschland hier an erster Stelle steht? Papiekram ohne Ende und ich möchte nicht wissen was das dem Steuerzahler kostet.

Ja das ist rechtend,sonst können sie ihre Akten ja nicht schließen.

Es könnte sein daß das Finanzamt einen Erbschein verlangt um die Erbschaftssteuer zu erheben. Ansonsten zum Anwalt.

wahrscheinlich schon

nimm dir halt nen anwalt, geld ist doch da

Was möchtest Du wissen?