Rechtliche Konsequenzen für die Nutzung von "Fake-ID"?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn es euer Pflegesohn ist, dann müsst ihr ihn bei seinen Aktivitäten überwachen. Dies habt ihr getan, indem ihr sein Handeln bemerkt habt. Pausenlos kann man ja nicht dabei sein.

An eurer Stelle würde ich mich an Netflix schreiben und fragen, ob man das irgendwie klären kann, auch damit der falsche Acccount geschlossen wird. Wenn ihr anbietet für den Schaden aufzukommen und auch erwähnt, dass ihr mit eurem Pflegesohn darüber geredet habt, werden sie vermutlich keine weiteren Schritte einleiten. Der Ton macht hier die Musik.

Vielleicht löschen sie den Account auch einfach so, ohne Kosten für euch.

Ja, das ist verboten und strafbar. Schlimmstenfalls bekommt er einen Eintrag (nicht ins Strafregister, aber es wird vermerkt, falls öfter was ist) und ihr bekommt ein Gespräch mit dem Jugendamt und der Polizei.

Über was für einen Internet-Account ist das denn gelaufen?

Meint ihr den normalen Anschluss, also auf wen das Internet angemeldet ist? Da sollte nichts passieren, wenn ihr das zugebt.

Der Internetanschluss läuft auf meinen Namen. Pflegesohn hat nun keinerlei Zugang mehr zum WLAN bei uns.

Leider sieht er nämlich gar nicht ein, dass sein Handel falsch war. Er ist da ganz cool und wir alle blöd ;-)

Gespräche mit dem Jugendamt darüber folgen eh, denn das Pflegeverhältnis wird ja vom Jugendamt betreut.

Danke für die Tipps, ich werde erstmal Netflix kontaktieren, mal schauen, ob der Vorgang überhaupt abgeschlossen wurde...

Keine, er ist 13, nicht strafmündig und nur eingeschränkt geschäftsfähig. Account kündigen, mitteilen dass Ersteller minderjährig ist, fertig.

Was möchtest Du wissen?