Rechtliche Frage (Fahrerflucht)

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Allemann10,

der § 142 StGB - Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort setzt voraus, dass Du Unfallbeteiligter Bist. Als Zeuge bist Du kein Unfallbeteiligter.

Das die Polizei Deine Personalien aufgenommen hat, hat den Hintergrund, dass Du evtl. als Zeuge vor Gericht erscheinen mußt. Insofern Du kein Zeugnisverweigerungsrecht hast (z.B. der Beschuldigte ist verwandt mit Dir), kommst Du um die Aussage vor Gericht auch nicht herum.

Dir selbst kann aber nichts passieren, es sei denn Du hast den Fahrer ins Lenkrad gegriffen oder hast auf andere Weise Einfluß auf das Unfallgeschehen.

Selbst eine Mitschuld kannst Du nicht bekommen, denn Grundsätzlich ist nur der Fahrer für Schäden verantwortlich. Ausnahme, Du hast ihm als Einweiser beim Ausparken gedient.

Selbverständlich tragst Du KEINE Mitschuld. Der Lenker des Fahrzeugs trägt alleine die Verantwortung. Und dass man Deine Personalien aufgeschrieben hat, ist reine Formsache bzw. wie Du schon richtig vermutet hast, damit man Dich möglicherweise als Zeuge zur Hand hat, was aber mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht der Fall sein wird, weil es ja Videoaufzeichnungen von dem Vorfall gibt. Also beruhige Dich und vergiss es, denn das wars dann schon für Dich. LG Silvie

Rein rechtlich ist der Fahrer verantwortlich für diese Straftat, er hat sie begangen. Moralisch hättet ihr Mitfahrer die Pflicht gehabt, auf ihn einzuwirken, dass er diese Straftat nicht begeht. Strafrechtlich relevant ist das jedoch eher nicht.

Wenn du ihm nicht eingeredet hast das er abhauen soll, das wäre Anstiftung, bist du Zeuge und hast als solcher nichts zu befürchten.

Du hättest handeln müssen in dem Moment, bedeutet, mit dem Fahrer reden und ihm sagen, dass er die Polizei etc. benachrichtigen soll- hast Du aber nicht. Du selbst hast auch nichts getan, (angerufen), bedeutet, es ist gut möglich, dass Du selbst eine kleine Strafe zahlen musst. Den Schaden selbst übernimmt im Normalfall die Versicherung.

Ich habe auch mit ihm geredet, jedoch sehe ich es nicht als meine Aufgabe, der Fahrer muss handeln, nicht ich, erstrecht wo ich (nach gesetz) nochnichtmals genaustens darüber bescheit wissen müsste.

@Allemann10

oder seh ich das falsch?

@Allemann10

Ich würde mich an Deiner Stelle am Besten bei einem Anwalt informieren, will Dir da nichts Falsches sagen. Aber ich denke schon, dass Du sogesehen nicht ganz "unschuldig" bist, weil Du ja selbst etwas unternehmen hättest können. Immerhin bist Du mit im Auto gesessen und kennst den Menschen

Was möchtest Du wissen?