Rechtliche Frage-Der Baum unserer Nachbarn STÖRT!

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

naja, der Baum steht schon länger als euer Haus und hat damit mehr Rechte als euer Haus. Der Baum steht allein schon vom Alter und Umfang her sicher unter der örtlichen Baumschutzverordnung. Ein solcher Baum müßt ihr dann tollerieren, es sei denn er ist krank und stellt eine Gefahr fürs Haus dar. Blätter und Obst(Eicheln) die zum Nachbar rüberfallen müssen auch tolleriert werden und zwar in jedem Fall. Äste die 3-4 Meter vom Haus entfernt sind, sind ja noch relativ weit weg und schädigen das Gebäude nicht. Von euch aus dürft ihr grundsätzlich nichts absägen oder beauftragen. Man kann dem Nachbar sagen, daß er es machen soll, aber in dem Fall gibt es ja keinen Anspruch darauf, so daß er es nicht machen muß. Und selbst wenn es der Nachbar wollte, könnte er wahrscheinlich auch nicht die Krone einfach zurechtstutzen, da damit der Charackter des Baumes verloren geht. Handlungen gegen die Baumschutzverordnung können sehr sehr teuer werden und können mehrere 10.000 Euro betragen. Bei einer alten Eiche kann das gut mal 50.000 Euro Strafe sein

DANKE :D

Hier sollte man sich die Baumschutzsatzung der Region durchlesen. Ab einem gewissen Stammumfang darf man ekine Bäume einfach so fällen.

Bei uns ist das fällen von Obstbäumen erlaubt, es sei denn es handelt sich um einen Ersatzbaum. Bäume die keine Obstbäume sind (wie hier) dürfen nur in Ausnahmefällen und mit genehmigung gefällt werden und es muß ein Ersatzbaum gepflanzt werden.

Mann sollte alle Seiten in Betracht ziehen.Frag mal die Eiche was Sie von Ihren neuen Nachbarn hält ,oder ob Sie nicht auch lieber im Park geblieben wäre,ohne hässliche Neubauten in der Nachbarschaft.

Also vorerst einmal zu Deiner Frage:

"Auf ihrem Grundstück steht eine riesen große Eiche, die anscheinend auch älter ist. (früher war in dieser Gegend ein Park."

Erstens: Du darfst ohne Einwilligung des Grundstückeigentümers (oder Mieters ...) ein fremdes Grundstück nicht einmal betreten, geschweige denn dort Veränderungen vornehmen. Und keine "seriöse" Firma wird sich von Dir beauftragen lassen, auf dem Nachbargrundstück einen Baum teilweise oder ganz umzusägen.

Eigentlich müsste das Rechts-Prinzip doch zu verstehen sein.

Was würdest Du zum Beispiel sagen, wenn (angenommen Du bist auf Urlaub ...) Du heimkommst und feststellst, in Deiner Wohnung wurden Veränderungen vorgenommen, es wurden z.B.: Möbel entfernt ... etc. ?

Das ist das Gleiche!

Zweitens: Wenn dieser offensichtlich alte Baum nicht einmal von Deinem Grundstücksnachbarn gepflanzt worden ist, dann steht er höchstwahrscheinlich unter Naturschutz und blieb deswegen auf dem Grundstück stehen.

Das heißt, Dein Nachbarn musste das Grundstück mitsamt dem Baum übernehmen.

Und Du wirst Dich damit auch abfinden müssen.

Aber:

Versuche doch einmal die Vorteile zu sehen, die Du durch diesen Baum hast:

  1. der Baum ist schön anzusehen und das Grün seiner Blätter ist gut für die gestresste Psyche, ebenso wie das Rauschen der Blätter im Wind.

  2. viele Vögeln lassen sich darin nieder, die singen nicht nur schön, die sind auch sehr nützlich und hilfreich (sie fressen Insekten).

  3. der Baum wandelt Kohlenstoff in Sauerstoff er trägt daher zu einer besseren Luftqualität direkt in Deiner Nähe bei.

  4. der Baum ist ein guter Lärmschutz

Es gäbe noch einiges aufzuzählen, aber es werden andere User auch noch einiges dazu sagen.

 - (Recht, Pflanzen, Nachbarn)  - (Recht, Pflanzen, Nachbarn)  - (Recht, Pflanzen, Nachbarn)

Lies dich schlau unter: Baumsatzung NRW oder anderes Bundesland eingeben.

Was möchtest Du wissen?