Rechte als Angeklagter vor Gericht. Kläger macht Falschaussage

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du solltest dir vorher einen Anwalt nehmen und mit dem dann zusammen zur Verhandlung gehen, ein Anwalt kann dich beraten und dir beistehen. Dafür sind sie da.

Er muss keinen Anwalt haben, denn er ist nicht der Beschuldigte, wenn er schreibt:

Die Aussage des Angeklagten habe ich schon per Post bekommen
@kleinewanduhr

Das ist richtig, wenn ich so alles zusammen lese, habe ich aber das Gefühl, dass er/sie doch der Angeklagte ist. z.B. wegen der Gegenanzeige.

@kleinewanduhr

Stimmt, nach nochmaligem lesen stelle ich auch fest, dass da was nicht stimmt.

@kleinewanduhr
Kläger macht Falschaussage

er / sie ist Beklagter

@franzi111
Die Aussage des Angeklagten habe ich schon per Post bekommen.

dann hat er/sie seine eigene aussage per post bekommen und spricht von sich in der dritten person?? die ganze frage ist sehr verwirrend.

Ich würde schleunigst einen Anwalt nehmen. Er wird dann erst mal Akteneinsicht beantragen und schon hast du Zeit gewonnen um ihn aufzuklären was Sache ist.

moment, bist du als zeuge, angeklagter oder kläger geladen? das wird aus deiner frage nicht ganz deutlich.

Du solltest dir vorher schon einen Anwalt nehmen. D.h. jetzt.

Erst vor Gericht sagen, du machst eine Gegenanzeige bewirkt rein gar nichts. Bzw generell bringt die nichts. Und wieso hast du es nicht schon?

ich würd dir ohnehin nicht empfehlen ohne Anwalt zur verhandlung zu gehen.

Was möchtest Du wissen?