Recht auf Zugang zum Stromzähler?

5 Antworten

Den Stadtwerken darf der Zutritt zu den Zählern nicht verwehrt werden.Ich würde eine Zählerablesung bei den Stadtwerken beantragen und die Kosten, ich schätze ca. 50 Euro, dafür in kauf nehmen. Ich würde argumentieren, das Dein Verbrauch geschätzt wird und würde auch mitteilen, daß für 5 Mitparteien nur 3 Zählr vorhanden sind. Das riecht sehr nach Betrug.Du kannst auch jederzeit Deinen eigenen Zähler besichtigen.

Wenn einem dann der Zugang zum Zähler gelingt, ist ein wirksames Mittel um festzustellen, ob noch einer mit am Netz hängt, den Strom mal komplett abzuschalten. Das ist dem Stromkunden bei seinem eigen Zähler durchaus erlaubt. Dann wird man sehen ob sich jemand beschwert, weil seine Bude dunkel bleibt.

super Idee, werde mal probieren, ob man an diesen alten Stromzählern den Strom abschalten kann. Befürchte aber, daß das nur am Sicherungskasten geht.

Normal MUß jede Mietpartei ihren eigenen Zähler haben. Ich würde die Zahlung verweigern und zum RA gehen.Zudem würde ich prüfen lassen, was alles an den Zählern dranhängt. An deinem Zähler muß schon noch eine andere Wohnung dranhängen. Oder den Stadtwerken die Zahlung verweigern, dann kommen die automatisch und bauen den Zähler aus ;-)

Ich denke schon . Vor allem dein Stromanbieter darf auf jedenfall kontrollieren . Das kostet meistens Extra wenn es auf deine Veranlassung hin ist.

Dein Verm. kann den Stadtwerken nicht den Zugang verweigern. Das hiesse ja dass dann "geschätzt" wird

Nein, er liest sie ab und gibt sie den Stadtwerken telefonisch durch

@Conas77

achso.. hm naja trotzdem komisches verhalten. als würde er da was vertuschen wollen :)

Hast du die Stände mal verglichen? Deine Wohnung und dein Stromzähler, lass es von den Stadtwerken überprüfen. Wenn dein Vermieter sich weigert, verweigere die Zahlung des hohen Abschlages. wir haben ein Einfamilienhaus und zahlen mit 4 Personen gerade mal 81 € im Monat.

Stromzähler, Teil des Mietvertrages?

Hallo in die Runde,

ich hätte da mal eine knifflige Frage.

Im Keller des Hauses in dem ich wohne ist ein vom Vermieter verschlossener Raum, in welchem sich alle Stromzähler für die einzelnen Wohnungen, sowie der Allgemein- stromzähler befindet.

Also ich bezähle eine jährliche Miete für den Stromzähler von 84,00 € an meinen Versorger e.on. Nach RS mit e.on habe ich erfahren, dass diese wiederum den Zähler vom eigentlichen Eigentümer (Bayernwerk) gemietet haben.

Mein Frage ist.

  1. Da ich für meinen Stromzähler Miete bezahle, müsste ich doch auch das alleinige Ver- fügungsrecht darüber haben, oder?
  2. Wenn das so ist, hätte ich dann nicht auch einen gesetzlichen Anspruch darauf, mei- nen Stromzähler ohne Einschränkung jederzeit ablesen zu können, bzw. jederzeit Zu- gang zu diesem Kellerraum zu haben, ohne vorher den Vermieter zu informieren?
  3. Das Bayernwerk sagt, das müsste man in der sog. Grundversorgungsverordnung geregelt sein. Ich kann darin aber nichts finden,oder gibt noch eine andere Regelung?

Ich hoffe, das meine Frage evtl.von einem Fachmann gelesen wird und beantwortet wer- den kann. Ich habe deswegen mit meinem Vermieter ein Problem, weil er der Meinung ist, er hätte das Recht diesen Raum immer versperren zu können.

Der wahre Grund ist aber wohl der, dass er, wenn er irgendetwas im Haus oder in einer der Wohnungen repariert, bzw. bei einem Mieterwechsel die Wohnung wieder herrichtet, seine elektrischen Geräte über den Allgemeinstrom betreibt und wir Mieter nicht mitbe- kommen sollen wieviel er verbraucht. Nach dem Motto, Allgemeinstrom, der Mieter zahlt's ja..

Danke schon mal für eure antworten.

LG HeGe11

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?