Recht auf qualifiziertes Arbeitszeugnis als Aushilfe, die 4 Monate tätig war?

3 Antworten

Recht auf qualifiziertes Arbeitszeugnis als Aushilfe, die 4 Monate tätig war?

Ja: Tatsächlich gilt gem. § 630 Satz 2 BGB und sinngemäß gleichlautend n. § 109 Abs. 1 Satz 3 GewO: "Das Zeugnis ist auf Verlangen auf die Leistungen und die Führung im Dienst zu erstrecken." Von einer behaupteten Mindestbeobachtungszeit steht da hingegen nichts.

G imager761

Die Dame möchte sich den Aufwand sparen. mit ihrer Logik haetten z.B. Saison-Kraefte nie Anrecht auf Qual. AZ

Komischerweise kriegen die auf Wunsch eins, z.B.Nach einer Frwilichtbuehnen-Saison, einer Saison auf den Inseln, im Weihnachtsgeschaeft... Aber Deine Chefin spart sich das lieber. Schoen.

PS: und ich hatte fruher fuer mind. 2 der o.g. Beispiele das Vergnügen.

Sprich: ich war die schreibende.

Und umgekehrt: einmal 2, einmal 3,einmal 6 Monate wo gejobbt. jedesmal Qual. AZ gekriegt.

Natürlich steht dir auch nach einer viermonatigen Aushilfstätigkeit ein qualifiziertes Arbeitszeugnis zu. Die Dame macht es sich einfach und möchte den Aufwand vermeiden.

Wenn sie sich weigert, ein entsprechendes Zeugnis auszustellen, dann sage ihr, dass du es beim Arbeitsgericht einklagen wirst.

Was möchtest Du wissen?