Rechnung vom vermieter bei schlüsselabbruch?

5 Antworten

Wenn Dir ein Türschlüssel abbricht, so kannst Du einen solchen Schaden Deiner Privathaftpflichtversicherung melden.

Hast Du eine solche nicht abgeschlossen, so wirst Du den Schaden aus eigener Tasche begleichen müssen.

Das kostet aber auf keinen Fall 600 €

@DerHans

Ein neues Schließanlagenschloß für welches dann folgend allen Mietern des Hauses neue Schlüssel überlassen werden müssen ........

@wilees

Das hier aber völlig überflüssig war.

Ich habe mir mal das Thema durchgelesen und komme zu folgendem Schluss:

Der Vermieter müsste mir peinlich genau begründen, warum der Türzylinder ausgetauscht wurde (weil 27 neue Schlüssel) und wofür 3 Arbeitsstunden angefallen sind.

Denn:

  • Bei einem Mehrfamilienhaus, dürfte wohl immer jemand im Haus gewesen sein, der die Tür von innen hätte öffnen können. Im Falle, dass es ein normaler Doppelzylinder ist (von innen und außen zu ent-/sperren), wäre es ein Leichtes gewesen, den Zylinder aus dem Schloss auszubauen.
  • Schau Dir mal an, ob Dein alter Schlüssel eine erkennbare Sicherungsnummer eingestanzt hat. Normalerweise existiert dann auch eine Sicherungskarte! Damit hätte der Vermieter normalerweise nur einen neuen Schlüssel und basierend auf dieser Schließung einen neuen Zylinder bestellen müssen, falls der alte nicht mehr freizukriegen gewesen wäre. Hierzu muss dann allerdings etwas erwähnt werden: Schlüssel und Türzylinder, die zu Schließanlagen gehören sind teuer. Je nachdem welcher Hersteller und welcher Schließungstyp zum Einsatz kommt, gehen schnell 150€ für den Zylinder drauf. Wenn Du vorher einen 08/15-Zylinder drin hattest und jetzt einen der schweineteuer ist, dann wüsste ich auch nicht, wo da die Verhältnismäßigkeit sein soll (Modernisierung auf Deine Kosten?).

Wenn Du möchtest kannst Du folgendes machen:

Mach mal vom alten Schlüssel ein Bild oder beschreibe ihn. Hat er eine eingestanzte Nummer (Buchstaben und/oder Ziffern)? Kannst Du den Hersteller erkennen (ASSA, BKS, DOM, ZIKON, WINKHAUS etc)?

Dass Du zahlen musst, schließe ich nicht gänzlich aus, aber aus meiner Sicht nur, wenn die Verhältnismäßigkeit gewahrt ist.

Haftpflichtversicherung informieren

Nein, nicht wenn der Schlüssel einfach aufgrund Materialermüdung des Geist aufgegeben hat. Bricht der Schlüssel im Schloss nicht aufgrund unsachgemäßer Verwendung ab, kann der Vermieter für die Kosten haftbar gemacht werden.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Für die Instandsetzung ist nicht dein Vermieter zuständig sondern der WEG-Verwalter.

Ein Gespräch mit dem Verwalter kann schon Klarheit über die Kosten der Instandsetzung schaffen. Schließlich muss der Verwalter auch alle Eigentümer mit neuen Schlüsseln versorgen, wenn tatsächlich das Schloss ausgetauscht wurde.

Bis zur Klärung des Sachverhaltes solltest du nichts bezahlen. Eine Schließanlage mit Schlüsselkarte kann durchaus so teuer sein. Es hat den Anschein, dass hier 8-9 Parteien im Haus wohnen.

Jein. Du hast den Schlüssel kaputt gemacht - also musst du ihn auch bezahlen. Oder eben deine Haftpflicht versicherung. Wofür zum Geier verlangt der Vermieter 600 €? Für ´n neuen Schlüssel? Für´n neuen Schließzylinder incl. neuer Schlüssel? Nichts davon kostet 600 €, nichtmal wenn der Zylinder vom Fachmann eingebaut wurde.

Was möchtest Du wissen?