Raucherpausen bei "Vertrauensarbeitszeit"

5 Antworten

Hi,

die Frage ist doch, wie generell Pausen bewertet werden. Werden automatisch Mittagspausen / Frühstückspausen abgezogen? Was ist, wenn man weitere Pausen macht, unabhängig davon, ob es Raucherpausen oder andere Pausen sind?

Die Frage ist auch, wie bisher die Arbeitszeitregelung "bestimmt" wurde. Der Abteilungsleiter ist der Vertreter des Arbeitgebers, also kann er schon eine Regelung einführen. Die Frage ist auch, ist es eine "neue" Regelung oder wird eine Regelung jetzt nur anders überwacht. Beispiel: Pausen, z. B. Arbeitszeitunterbrechungen sollten bisher auch schon immer abgezogen werden, nur hat niemand seine Raucherpausen abgezogen. Wenn der Abteilungsleiter nun sagt: Hier, zieht euch auch die Raucherpausen ab, ist das in dem Sinne keine neue Regelung.

Ich persönlich sehe übrigens keine Schikane darin, wenn jemand sich eine Pause von der Arbeitszeit abzieht, egal ob es eine Raucherpause oder eine Kaffeepause ist.

Natürlich hat er das Recht dazu. Nichtraucher die arbeiten während andere beim rauchen sind und trotzdem die gleiche Zeit berechnet bekommen sehen das sicher genauso!

Rauchen ist keine Arbeitszeit und es Schikane gegenüber den Nichtrauchern , wenn Raucher mehr Pausen haben sollten als Nichtraucher . Das sehe ich auch als Betriebsrat so ;-)

Ist doch völlig in Ordnung. Sonst wären die Nichtraucher ja angeschmiert. Wenn jemand zum Rauchen geht, ist das auch keine Arbeitszeit.

Bei "Vertrauensarbeitszeit" ist Zeiterfassung eigentlich nicht üblich.

Wenn die Arbeitszeiten erfasst werden, sollten aber natürlich auch die Pausen korrekt erfasst werden. Bei den Nichtrauchern dann auch das Kaffeekränzchen in der Küche.

Was möchtest Du wissen?