Räumung persönliche Gegenstände nach Todesfall Lebensgefährte?

4 Antworten

Das macht man nicht per Mail oder Whats App. Da schreibt man einen Brief, mit Fristsetzung, bis wann die Sachen abzuholen sind und der Ankündigung, bei Nichtabholung diese auf deren Kosten zu ihnen transportieren zu lassen. Dann per Einschreiben mit Rückschein versenden.

Frist abwarten. Wenn nichts passiert, alles einpacken, ihnen zusenden oder vor die Tür stellen und die Portokosten fordern.

Bisher war es harmonisch- so lange die interessanten Dinge abgeholt wurden... Und es kann nicht sein, dass wir räumen müssen und dann Geld hinterher rennen.

Alles was er hinterlässt gehört den Erben. Verzichten die darauf kann man es entsorgen. Die Kosten tragen die Erben.

Ich persönlich würde Fotoalben aufbewahren und wichtige Dokumente (max 1 Karton). Den Rest Sperrmüll, Csaritas und Kleiderkiste

Wenn eines Tages die Enkel fragen gibst du denen den Karton - die freuen sich dann

Ich würde jetzt zum Spaß mal Kartons mit Krimskrams voll packen und jeder Tocher einen als Paket schicken.

Schön dokumentieren. Das ist nicht so furchtbar teuer und provoziert vielleicht eine nützliche Reaktion.

Einlagern? Die wollen nichts haben. Schmeißt das Zeug doch weg! Zerkleinern, Sperrmüll bestellen und raus damit.

Solange sie nicht schriftlich den Verzicht erklären, darf man nicht...

@Olaft64

Redet ihr alle nicht miteinander?

@Walum

WhatsApp App und E-Mail. Und wenn keine Antwort mehr kommt...

Was möchtest Du wissen?