Putzkraft/ Mindestlohn- Minijob vs. Selbständig

4 Antworten

Es handelt sich bei Euch um ein reguläres Arbeitsverhältnis, angemeldet bei der Knappschaft als Minijob. Damit hat Deine Putzkraft einen gesetzlichen Anspruch auf Lohnfortzahlung im Krankheitsfall und natürlich auf 4 Wochen bezahlten Urlaub, d. h. wenn sie normalerweise 5 Stunden pro Woche à 10 Euro arbeitet, fallen 20 Stunden bezahlter Urlaub à 10 Euro an.

Auf der Internetseite der Knappschaft ist ein Vordruck für einen Arbeitsvertrag für Haushaltshilfen zu finden, der regelt das alles ganz genau. Bei der Berechnung der Kosten für die Haushaltshilfe darf man natürlich auch nicht vergessen, dass man die Kosten bei der Steuer geltend machen kann und bis zu 510,- Euro im Jahr Steuerermäßigung erhält, was den Betrag, den man an die Knappschaft zahlt, wieder reinbringt. Und was die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall angeht, so zahlt die Knappschaft 80% vom Lohn und der Arbeitgeber nur 20%.

Warum sollte man seine Haushaltshilfe anders behandeln als man selbst von seinem Arbeitgeber behandelt wird? Ich habe - in meinem regulären Arbeitsverhältnis - selbstverständlich bezahlten Urlaub und Lohnfortzahlung im Krankheitsfall. Warum sollte ich diese sozialen Errungenschaften unserer Gesellschaft meiner Haushaltshilfe nicht auch zugestehen? Alles andere ist Ausbeutung! 10 Euro in der Stunde ist darüber hinaus ein sehr angemessener Lohn für eine Haushaltshilfe, selbst wenn ihr mal was kaputt geht und es der Arbeitgeber bezahlt. In der Großstadt zahlt man deutlich mehr!

Wenn die Putzkraft ein Gewerbe anmeldet und sämtliche Abgaben entrichtet kostet die Stunde nicht mehr 10€ + Minijobabgabe, sondern mal so geschätzte 30- 35 €.

Sie erhält in den 4 Wochen den Lohn, den sie bei Anwesenheit erhalten hätte. Und kaputt macht jeder mal was.

Sonst seid ihr ziemlich zufrieden? Es gibt überall mal Reibungspunkte.

Naja, wenn wir mal etwas unabsichtlich kaputt gemacht haben, mussten wir es bisher immer ersetzen.

Ich habe mal geschaut. Firmen nehmen so 15 Euro die Stunde… aber ich glaube nicht, das die angestellten Menschen dort am Ende 10 Euro auf der Hand haben.

@Elysiaa

Bei einer 40 Stunden/Woche wären das bei 30Euro, 4800Euro am Ende des Monats (brutto) …. Da kenne ich Leute in der Firmenleitung, die nicht so viel verdienen.

@Elysiaa

@Elysiaa. 30 €Std ist nicht zuviel. Es ist ja nicht Bruttoverdienst, sondern Bruttoumsatz also incl Mwst.

30 - 4,79 = 25,21 € , davon zahlt er den Arbeiter mit 10,00 € brutto = 15,21 davon zahlt er den Arbeitgeberanteil an Kranken, Renten und Pflegeversicherung ~ 15% .

15,21 - 2,28 = 12,83

Dann hat der Arbeitnehmer 6 Wo Urlaub und ist, sagen wir mal, 2 Wo krank im Jahr. Fehlt als mal 8 Wochen. Muß gezahlt werden. rund 15,38%

12,83 - 1,97 = 10,86 Von dien knapp 11 € zahlt der Unternehmer an die Berufsgenossenschaft, Betriebshaftpflicht, Strom, Gas , Wasser, Büroartikel, Miete für die Geschäftsräume, Evtl Gewerbesteuer, eine Bürokraft/Steuerberater, Firmenauto. Putz und Reinigungsartikel. Ich hab bestimmt noch vieles vergessen Ach das FINANZAMT fällt mir noch ein. Und das Schlimmste: Der Chef will auch noch leben.

@suedstadtkoch

@ suedstadtkoch: Wie gesagt, da schaue ich lieber nach z.B. helping, da zahle ich auch nur etwas über 10 Euro… und keine 30.

@Elysiaa

Außerdem haben Sie ein Detail vergessen…. ich habe (am Anfang) von keiner Firma gesprochen sondern von einer selbständigen Putzfrau, freiberuflich wenn Sie so wollen. Zitat "Da Frau Saubermann Kleinunternehmerin ist, fällt keine Mehrwertsteuer auf ihre Leistung an".
Natürlich nur, wenn die Putzkraft nicht mehr als ca. 7 Stunden am Werktag arbeitet, bei ca. 10 Euro pro Stunde.

Bei den geschilderten Erfahrungen sowieso. Rechtlich gesehen hat sie nicht 4 Wochen sondern 28 Werktage Urlaub. Urlaubsrechtlich zählt der Samstag auch als Werktag, auch wenn nicht gearbeitet wird. (siehe Arbeitsgesetze-Urlaub) man könnte derlei Spitzfindigkeiten noch viele finden: Man kann auf die Minute die Arbeitszeit kontrollieren, Urlaub auch mal ablehnen und muss nicht Gott dankbar sein, dass man diese Putzkraft hat. Es gibt auch andere

24 Werktage = 4 Wochen

Was möchtest Du wissen?