Prozente runter obwohl nur als Mitfahrer eingetragen

3 Antworten

Es sinken nur die Prozente des Versicherungsnehmers (also die von Deinem Freund). Allerdings bieten Versicherungen manchmal die Möglichkeit, mit geringeren Prozenten als üblich anzufangen, wenn man eine gewisse Fahrpraxis nachweisen kann.

Hat auf deine Prozente keine Wirkung. Lediglich die des Versicherungsnehmers sinden. Dementsprechend sind das aber auch die einzigen, die bei einem Unfall wieder steigen...

Ok danke schön =) werde dann da mal nachfragen. Will ja schließlich auch meine Prozente loswerden und nicht ständig so hoch haben =)

Mein Tipp: Kauf Dir ein Motorrad mit wenig PS und melde es an. Sowohl Versicherung als auch die Steuer sind billig und die Prozente sinken.

In Ergänzung zu Ruedis Tipp:

Wenn du mal ein Auto zulässt: Schlimmstenfalls SF-Klasse 0 (meist 230 Prozent), das macht eigentlich keiner Besser 1: Auto bei der gleichen Versicherung versichern wie die Eltern, dafür gibt´s meist SF-Klasse 1/2 (140 Prozent) http://www.aspect-online.de/lexikon/kfz-versicherung/schadenfreiheitsklasse-fahranfaenger/ Besser 2: drei Jahre warten, dann steigst du selbst bei dem meisten mit SF-Klasse 1/2 ein Besser 3: in der Familie rumsuchen, ob Opa oder Oma ein Auto angemeldet hatten und jetzt nicht mehr fahren. Da bestand eine SF-Klasse, die kann man übertragen lassen. Aber vorerst nur auf deine Eltern übertragen, Auto über die Eltern laufen lassen und über die Eltern versichern. Das macht richtig schlanke Prämien Nochwas: Vor dem Autokauf schon mal gucken, welche Typklassen deine Lieblingsautos haben. Da lässt sich schon einiges rausholen.

Was möchtest Du wissen?