Prozente aus Kfz-Versicherung übernehmen - Wie gehe ich vor?

5 Antworten

Dafür gibt es ein Formular. Das nennt sich TB28 und du bekommst es von deinem Versicherer zugeschickt. Dein Vater unterschreibt 2mal und du 1mal. Dann ist dein Vater seinen SFR los und du bekommst ihn. Dazu mußt du eine Kopie deines Führerscheines einreichen. Man kann so viele Jahre übertragen, wie du den Führerschein besitzt.

Wenn nicht alle Jahre deines Vaters auf dich übertragbar sind, dann sollte dein Vater lieber VN werden und du läßt dich als Fahrer eintragen. Sonst gehen die Jahre verloren.

Frag einen Versicherungsmakler, der hat auch solche Vordrucke. Es kostet nichts.

Es muss bei deiner Versicherung das Formular für die Übertragung des Schadenfreiheitsrabattes einer anderen Person eingereicht werden. Im Idealfall direkt mit dem Antrag.

Bitte beachten, dass du nur so viele schadenfreie Jahre übernehmen kannst wie du den Führerschein hast und alle weiteren schadenfreien Jahre verloren gehen. Dabei werden auch Schäden in diesem Zeitraum angerechnet. Außerdem ist der übertragene Schadenfreiheitsrabatt für deinen Vater komplett weg.

Am besten du suchst dir einen Berater der dir das alles abnimmt.

Wenn du den Führerschein erst neu hast, solltet ihr das nicht tun. Du kannst den Rabatt nur entsprechend deiner Fahrpraxis übernehmen.  Günstiger ist es, wenn die Versicherung die ersten 5-6 Jahre auf den Vater läuft.

Natürlich darf der Fahrerkreis nicht eingeschränkt werden.

... und wie soll dies gehen, %e überschreiben? Nimmt Deine so etwas überhaupt bzw. gibt Vatis Versicherung so etwas einfach weg?

Meine nicht, dort kann übertragen werden die SF-Klasse, wenn denn entsprechend lange die Fahrerlaubnis vorhanden ist.

Ein Überschuß würde verfallen, ist also weg und bleibt es auch.

Hi,

dein Vater müsste bei der Versicherung ein Antrag auf Rabattübertragung bei der Versicherung stellen, dann nimmt das eigentlich alles von selbst seinen Lauf.

Eine Übertragung macht aber einfach nur Sinn (meiner Meinung nach), wenn der Begünstigte genug Fahrerfahrung hat, sodass er auch die kompletten Prozente mitnehmen kann.
Es bringt keinem etwas, wenn der Begünstigte nur 2 Jahre Fahrerfahrung hat, der Vater dann aber 14 SF überträgt - da gehen dann halt 12 SF verloren..

LG


Was möchtest Du wissen?