Probleme mit Vermieter kurz vor Auszug (Schimmel etc.)

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Vermieter ist sich nicht im Klaren, ob nur ihr als Mieter für die Schimmelbildung verantwortlich seid. Wenn es tatsächlich so wäre, dann würde er nicht sich mit einem Dritttel an den Kosten beteiligen. Schimmel im Bereich der Eingangstür ist schon merkwürdig. Führt denn die Wohnungseingangstür direkt ins Freie? Liegt sie also an einer Außenwand? Die Feuchtigkeit des Wandputzes könnte Auskunft geben, dass hier bauliche Mängel vorliegen. Feuchtwarme Raumluft kondensiert an der kalten Außenwand, oder es dringt Nässe von außen durch das Mauerwerk in den Innenputz. Aber diese Vermutungen bringen den Fall nicht voran. Der Gutachter könnte Klarheit schaffen. Wenn der Vermieter den Beweis eurer Schuld erbringen will, muss er den Gutachter beauftragen und bezahlen. Sollte euch die Schuld treffen, dann werdet Ihr wohl auf die Kaution verzichten müssen, die Vermieter nicht ausreichen wird. Die verkürzte Kündigungsfrist im gegenseitigen Einvernehmen hat mit diesem Vorgängen nichts zu tun. Vorbeugend könntet ihr euch ein Feuchtemessgerät ausleihen oder kaufen - Baumarkt - und an allen Wänden Messungen protokollieren. Mehr als 50 € kostet es nicht.

Danke für den Tipp! Die Eltern meiner Mitbewohnerin haben sich so ein Gerät besorgt und wollen das jetzt auch messen. Bei der Tür handelt es sich um unsere Eingangstür und der Schimmel ist auch nur an der Wand so heftig. Eben an einer Außenwand. Außerdem ist das der Eingangsbereich, wo man sich ohnehin nicht viel aufhält, deswegen haben wir dort auch nicht geheizt. Wir streiten ja auch nicht ab, dass der Schimmel durch unser unterlassenes Heizen verschlimmert worden sein könnte, aber vom Vermieter wird es halt so dargestellt, dass wir allein die Schuld am Schimmel tragen und ihn verursacht haben. Und das glauben wir nicht, weil der Schimmel nur an der Außenwand auftaucht und wir denken, dass die Wand von außen feucht ist. Und der Vermieter will uns jetzt weiß machen, dass er sich ja gütigerweise noch an den Kosten beteiligt, obwohl er dazu ja nicht verpflichtet wäre (laut seiner Darstellung).

Vielen Dank, wir haben dem Vermieter jetzt erstmal unsere Sicht der Dinge vor Augen geführt und brauchten noch nicht einmal einen Gutachter. Ich denke, die wollten einfach mal probieren, ob wir zahlen und hätten nicht damit gerechnet, dass wir uns wehren.

Danke auch für alle anderen Antworten, aber ich kann ja leider nur eine als hilfreichste Antwort auszeichnen :)

Du hast schon gute Hinweise bekommen. Insbesondere das beseitigen eines leichten Schimmelbefalls ist recht einfach möglich, erst recht, wenn er noch auf der Oberfläche ist und nicht schon tief ins Mauerwerk eingedrungen ist. Kostet keinesfalls 2000 €. 1. Ich vermute, dass das Angebot nicht allein für die Schimmelbeseitigung, sondern für das Streichen der ganzen Wohnung ist. Kann das sein? 2. Der Eingangsbereich einer Wohnung liegt normalerweise im inneren des Hauses und so wird die betroffene Wand wohl keine Aussenwand sein. Wasser von aussen wird es also nicht sein. Gibt es evt. eine Wasserleitung, die undicht sein könnte? Schimmel aufgrund von schlechter Lüftung tritt normalerweise an der kältesten Stelle einer Wand auf, wenn die Luft in der Wohnung zu feucht ist. Speziell bei Euch könnte es allenfalls so sein, dass das Treppenhaus im Winter sehr kalt ist und damit auch der Eingangsbereich der Wohnung, wenn dieser nicht beheizt ist. Wenn nun im Eingangsbereich der Wohnung auch nasse Schuhe oder Regenschirme, feuchte Kleidung etc. abgelegt werden, ist eine Kondensierung von Feuchtigkeit auf der kälteren Wand denkbar und wenn die betroffene Stelle z. B. hinter einem Schrank ist, dann droht Schimmelbefall. Wenn ihr das Gefühl habt, dass es so sein kann, dann zahlt lieber die Beseitigung und nicht auch noch für ein Gutachten. Und mit der Abmachung der reduzierten Mietdauer habt ihr sowieso schon Geld gespart. Vorschlag: Prüft genau, wer für die Schönheitsreparaturen zuständig ist. Seid ihr aufgrund des Mietvertrags verpflichtet, die Schönheitsreparaturen selbst auszuführen, dann lasst doch mal von einer anderen Malerfirma ein Angebot machen. Zur Beseitigung des Schimmels und ggf. auch zum Streichen der Räume, die es nötig haben. Oder lasst Euch beraten, wie man den Schimmel fachgerecht beseitigen kann. Vielleicht könnt ihr das auch selber. Dann kann der Vermieter eigentlich nichts machen. Ist jedoch der Vermieter zuständig für Schönheitsreparaturen, dann kann er zwar den Maler beauftragen, aber 2000 € kostet die Beseitigung des Schimmels nicht einmal, wenn er die Wand komplett rausreissen und wieder neu einbauen muss. Der Vermieter darf Euch nur die Kosten für die Schimmelbeseitigung in Rechnung stellen. Dieser Posten muss dann auf der Malerrechnung genau ausgewiesen werden.

Vielen Dank für den Rat. Unsere Eingangstür liegt separat und geht direkt nach draußen. Der Schimmel ist direkt an dieser Außenwand, weshalb wir vermuten, dass die Wand von außen feucht ist (das Haus ist auch schon ziemlich alt). Wir haben letztens die Anweisung bekommen, dass wir die Wohnung nur besenrein hinterlassen müssen, also nicht streichen. Sollten die Kosten für die Schimmelbeseitigung allerdings gleichzeitig für das Streichen sein, sehen wir das erst recht nicht ein. Denn eigentlich hätten wir die Wohnung vor Auszug gestrichen.

@Sunny2312

Ein geeignetes Messgerät kann zeigen, ob es sich um eine fehlerhafte Außenwand (Durchfeuchtung von aussen oder Kältebrücke) handelt oder ob der Bereich nur deswegen so kalt ist, weil es von der Tür her sehr kalt weg geht. In letzterem Fall seid ihr verantwortlich. Da ihr nicht zum Streichen verpflichtet seid, achtet darauf, dass die Position Schimmelbeseitigung auf der Rechnung separat ausgewiesen wird. Und nur das ist ggf. zu bezahlen.

Ein Gutachten kostet 800 bis 2500 Euro. Wenn der Schimmel durch Baumängel (z.B. feuchte kalte Wand) nervorgerufen wurde zahlst du die Renovierung nicht. Wegen dem Gutachten muß du dich mit dem Vermieter streiten.

Im Mietrecht wird als erstes vermutet, dass dem Vermieter ein Verschulden für die Entstehung eines Mangels an der Mietsache trifft. Diese Verschuldensvermutung kann der Vermieter natürlich widerlegen, allerdings auch nur durch ein Gutachten von einem Sachverständigen. Nur wenn der Vermieter euch beweisen kann das der Schimmelbefall euer Verschulden ist, dann haftet ihr voll und ganz. Ein Maler kann aber auf keinen Fall ein Gutachter sein!

Die Vorgehensweise von eurem Vermieter den Schimmel nur zu übermalern würde mich jetzt schon sehr stutzig machen. Vielleicht hat er vor eurem Einzug schon einmal den Schimmel einfach überpinseln lassen?! Wendet euch mal an den örtlichen Mieterverein, da werdet ihr geholfen.

Danke schonmal für die Antwort. Mit "drübergestrichen" meinte ich allerdings nicht mit Farbe überstrichen, sondern mit der Hand mal gefühlt. Hätte ich vielleicht anders ausdrücken sollen ;)

@Sunny2312

Also das ist schonmal überhaupt kein Gutachten, wenn der Malermeister mal mit der Hand drüberstreicht und klopft. Das hat gar nichts damit zu tun, ist wohl eher ein Versuch vom Vermieter die Kosten, die grundsätzlich er tragen muss, auf euch abzuwälzen. Ein Gutachten wird ganz anders erstellt und bestimmt nicht durch Klopfen und Drüberstreicheln vom Malermeister.. Ihr solltet euer Verschulden am Schimmel bestreiten und dem Vermieter mal klipp und klar sagen, wer hier wem was zu beweisen hat. Solange sollte von euch auch kein Geld fließen.

Dennoch würde mich die Vorgehensweise einen Maler das nur überpinseln zu lassen stutzig machen. Gerade ein Vermieter hat wohl Interesse daran, dass sein Haus nicht dem großen Schimmel zum Opfer fällt. So ein bissl Schimmel an der Wohnungstür ist günstiger wegzubekommen als wenn jetzt auf einmal das ganze Haus anfängt zu leben. Nur weil der Schimmel überstrichen ist heißt das nicht, dass er auch beseitigt ist. Das ist so wie wenn ich mit nem Abdeckstift nen Pickel überdecke: Er mag nicht mehr sichtbar sein, aber er ist trotzdem noch da. Und Schimmelfressende Farbe gibt's meines Wissens nach (noch) nicht.

@elmundoesloco

Vielen Dank, das hilft mir echt schonmal weiter. Ich war zu dem Zeitpunkt, als der Malermeister da war, seblst auch nicht da, aber meine Mitbewohnerin. Die hat mir dann erzählt, dass der das halt nur so gemacht hat. Vom Vermieter wird nämilch jetzt auf Grund dieser "Untersuchung" behauptet, das Mauerwerk sei betroffen (was auch durchaus möglich sein kann, aber wir sehen nicht ein, dass dieser Malermeister uns das sagt und wir das viele Geld aufbringen sollen) und deswegen seien die Kosten auch so hoch.

Wir bekommen Anfang der Woche auch eine Kopie des Kostenvoranschlags, da bin ich echt mal drauf gespannt. Zumal besager Malermeiser (und natürlich der Vermieter) ja behaupten, wir allein seien Schuld.

@Sunny2312

Sollen sie dir beweisen, können sie so nicht, cool bleiben, nicht zahlen. Zur Not (wie oben beschrieben): Mieterverein

@Sunny2312

Danke schonmal für die Antwort. Mit "drübergestrichen" meinte ich allerdings nicht mit Farbe überstrichen, sondern mit der Hand mal gefühlt. Hätte ich vielleicht anders ausdrücken sollen ;)

Ich komme mal bei Ihnen vorbei und streichle auch mal die Wand. .-)

@KaeteK

Damit will Kaetek doch sagen, dass Vermieter, die wegen Schimmel an und in ihrem Eigentum Verbrecher sind, wenn sie die Kaution des/der Mieter sich in die Tasche stecken aber nicht den Schimmel beseitigen. Leicht verdientes Geld, gelle?

@Gerhart

Gerhart, nein, ich möcht das damit nicht sagen - aber ich weiß aus Erfahrung, wie das läuft, nicht nur von meiner Seite...Gerade was den Schimmelbefall betrifft...Wenn du ein seriöser Vermieter bist, dann ist es ja ok - dann darf man nur jedem empfehlen, sich bei dir einzumieten :-) gelle

Grundsätzlich darf jeder (leider) ein Gutachten machen. Sowas hat aber nur Hand und Fuss wenn es von einem Sachverständigen gemacht wurde, der sowas auch gelernt hat und in einem entsprechenden Verband ist.

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass zu 75% der Schimmelpilze tatsächlich falsches Lüftungsverhalten ursächlich ist, aber in eurem Fall hört sich das anders an. Möglicherweise eine Kältebrücke, was ich von hier aus natürlich nicht beurteilen kann. Holt euch ein gegengutachten ein, wenn ihr wollt (so teuer sind die nicht!) und haltet das dem Vermieter entgegen. Ich denke, dann kommt nicht mehr viel nach...

Danke! Ich denke, wir werden zumindest mal nach Gutachtern suchen, die uns ein ordentliches Gutachten erstellen.

@Sunny2312

So soll` s sein. Ein richtiger Gutachter zeigt seinen Ausweis unaufgefordert. So ein Gutachten ist schon für 300-400 € zu haben.

Was möchtest Du wissen?