Probleme mit Estrich auf gefliester Terrasse. Was kann ich tun?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Sorry sorry, Frage völlig falsch gelesen..Terrasse, ok.

Dann eine Frage vorweg: Warum ist denn ein bewehrter Estrich darunter? Ich meine, eine freiliegende Außenterrasse so zu gestalten, dass sie über Jahre kein Wasser von oben durchlässt, ist über fliesen im Außenbereich schwierig. Es gibt irgendwelche kleinen Undichtigkeiten in den Fugen, vor allem in den Ranbereichen, welche irgendwann, eben durch die Temperaturschwankungen, Wasser durchlassen.

Wenn es also nicht möglich ist, den Beton zu entfernen, Kies aufzufüllen, Split aufzufüllen und die Platten dann "lose" auf eine Schicht Sand zu verlegen, solltet ihr eine weitere, dünne Schicht Beton auf den vorhandenen Beton aufbringen und dann Sekural vollflächig, am besten zweimal, streichen. Dann kann mit Flexkleber gefliest werden. Nun nur noch richtig verfugen, die Ränder, welche evtl. an eine Mauer grenzen, flexibel verfugen, dann sollte es gehen.

Ich möchte aber dennoch vermuten, dass nach einiger Zeit sich die ersten Fugen wieder lösen werden, sozusagen Verschleiß eines Außenbauteils. Am besten wäre also das Verlegen lose auf Sand, so dass das Regenwasser gleich versickern kann. So heben sich dann auch keine Platten.

@denecke Vielen, vielen Dank für die Antwort!!! Sie hat uns sehr geholfen. Wir werden uns auch den Tipp mit den Platten mal ernsthaft überlegen.

Also eine Sache kurz vorweg: In meinen Augen (ich bin Bausanierer und Abdichtungstechniker) ist ein Balkon eine Konstruktion, zu deren Herstellung nicht umsonst Tragwerksplaner und Fachbetriebe engagiert werden. Ähnlich sollte bei der Sanierung verfahren werden.

Der Balkon ist mit Abstand das beanspruchteste Bauteil überhaupt. Tagsüber bis 70°C, nachts vielleicht 15°C. Diese Temperaturschwankungen müssen von allen Materialien ausgehalten werden. Es bringt also meiner Meinung nach wenig, einen kaputten Estrich zu belassen und eine Abdichtung aufzutragen.

Diese Abdichtung sollte UNTER den Estrich. Empfehlenswert ist also der Abtrag des Estrichs, eine Dämmung wenn unter dem Balkon ein Wohnraum ist, eine Abdichtung entweder mittels Schweißbahn und Kappleisten oder Dichtungsschlämme (es gibt auch andere Verfahren, z.B. von Schomburg oder auch wie schon beschrieben), dann einen neuen Estrich, wenn nötig. Man kann auch direkt auf die Abdichtung Platten auf Sandsäcken verlegen, dann spart man sich den Estrich.

Diese Sachen sollten aber immer vor Ort mit einem Fachmann geklärt werden. Und auch immer dran denken: Handwerksleistungen können steuerlich geltend gemacht werden, bis 1200 € pro Jahr.

Mehr Infos zu Balkonsanierung gibts hier: http://www.bauws.de/balkon-balkonsanierung.html

@denecke. Vielen Dank für die hilfreiche Antwort. Aber es geht bei unserem Problem um eine Terrasse und nicht um einen Balkon. Unter dem Estrich der Terrasse ist eine Betonplatte. Gelten deine Aussagen dann auch in diesem Fall?

Also, schönen Tag auch, ich kann euch nur empfehlen den alten Estrich zu entfernen. Fliesen im Außenbereich stellen immer ein Risiko dar da bei kleinsten Undichtigkeiten Frostschäden auftreten werden. Wenn Ihr nochmals Fliesen wollt, dann lasst das professionel abdichten und die Fliesen im Buttering Floating Verfahren verlegen. Aber viel besser wäre den Estrich zu entfernen. Dann auf den Rohbeton eine Splittplanie aufbringen und darauf Steinplatten(Pflaster o.ä.)verlegen. Vorteil: Selbst nach 10 Jahren oder länger könnt ihr bei nichtgefallen den Belag wechseln. Alternativ gibt es den sehr angenehmen Werkstoff Holz. Lärche div. Harthölzer haben(je nach Holzsorte) Garantie bis zu 25 od. 30 Jahren. Ihr müsst nur schauen dass die Höhe des neuen Belages bzw. der neuen Konstruktion nicht zu Hoch wird. Aber bedenkt, lieber eine kleine Stufen an der Terrassentür als wieder das Gezehter mit den Fliesen.

Also wenn es bloss die Fliesen waren würde ich sagen es war kein Flexiebeler Kleber der verwendet wurde. Aber ich würde euch empfehlen nochmal einen Ausgleich zu gießen und dann einmal mit flüssigen Teer abstreichen und dann mit Wetterfesten Kleber undd Fugenfüller Arbeiten!Und wie Newcomer schon geschrieben hat eventuell die Hohlräume bearbeiten!

Wenn der Estrichuntergrund teilweise hohl ist und sich ggf Feuchte sammelt, kann diese im Winter, wenn dies gefriert, den Estrich aufsprengen. Entweder Estrich anbohren und die Hohlräume auffüllen oder abtragen. Fragt am besten Baufachläute

Was möchtest Du wissen?