Probleme im Ausbildungsbetrieb/Hass auf Chef.

5 Antworten

Ist ja schon verwunderlich wenn der bereits bekannt ist das er noch Lehrlinge ausbilden darf. Das ist ja keinem zuzumuten. Ich würde abwarten und das in jedem Fall mit einem Mitarbeiter der IHK besprechen und dich gleichzeitig umsehen ob du eventuell Chancen hast in einem anderen Betrieb übernommen zu werden. Jetzt über die Feiertage wird da nicht mehr viel passieren aber umgucken kannst du dich allemal.

Wenn ihm der Laden gehört, bleibt dir nicht viel mehr übrig als zu kündigen. Er wird sich eh nicht ändern. Wenn es noch höhere Vorgesetzte gibt, dort beschweren. Doof, dass die IHK nichts macht. Wenn sich alle beschweren, sollte man die ausbildungserlaubnis entziehen!

Es ist wichtig, dass du einen Ausbilder im Betrieb hast, denn es muss kontrolliert und abgezeichnet werden, dass du deinen Ausbildungsplan einhälst. Weiterhin musst du gar nicht darauf hören, was er sagt. Wenn du krank bist dann bist du krank. Auszubildende stehen auch unter einer bestimmten Fürsorge, sollte er das nicht erkennbar zeigen und umsetzten, dann wende dich an die IHK im neuen Jahr und schildere das. Dann kann dem Betrieb wenigstens die Ausbildung untersagt werden und dem nächsten bleibt das Dilemma erspart. Falls du es nicht ertragen kannst, dann kannst du noch zu seinem Vorgesetzten gehen, falls er noch Leute über sich hat. Aber such dir wirklich was anderes, es nutzt ja nichts. Ich komme selbst aus dem Handel und bin Ausbilderin.

Der hat keinen über sich. Das ist auch der einzige Grund, warum der selbstständig ist.

Damit der keinen über sich hat und austeilen kann.

IHK ist schon Ansprechpartner. Bleib da am Ball!

Die Lehrer an der Berufsschule haben am Anfang schon gesagt: "Dein Chef ist hier bekannt. Guck dich mal nach Alternativen um".

Das ist der Rat den du suchst.

Was möchtest Du wissen?