Problem bei Berechnung von Steuern/ Gewinn ( Brutto / Netto)

5 Antworten

Beides wird versteuert. Das eine ist die Umsatzsteuer, das andere die Einkommensteuer. Bei der Gewinnermittlung (Grundlage der Einkommensteuer) wird die vorausgezahlte Umsatzsteuer berücksichtigt.

380 ist der Bruttobetrag. Also Netto+ Steuern sind 119 % vom Nettobetrag. Es gilt: netto / 100 * 19 = steuern. Also: Netto + Steuern = 100 + 19 = 119 =380. Also: 380/119 * 100 = Netto Gleiches gilt für 430 €. der Brutto-Gewinn ist 50 €. Der Nettogewinn müsste dann 50 € / 119 x 100 sein. Zur Kontrolle solltest Du die beiden Nettobeträge voneinander abziehen.

380100/119=319,33 430100/119=361,34 361.33-361,34=42,01

Vom Umsatz musst du 19% Umsatzsteuer ans Finanzamt abführen. Allerdings kannst du die Umsatzsteuer die du bezahlt hast vom Finanzamt als Vorsteuer wieder geltend machen. Den Gewinn musst du natürlich auch noch einmal Versteuern. (Gewerbesteuer, Einkommenssteuer)

380 =119% 319,33 ist dein Nettopreis

430 ebenfalls 119% also 361 Netto.

Das gilt wenn du als Geschäftsmann Neuware einkaufst und mit Gewinn verkaufst. Abzuführen ist die Steuer vom Gewinn (die Steuer vom Einkauf ist ja als Vorsteuer verrechnet) Ist das Handy allerdings gebraucht gekauft, fällt nur die Differenzsteuer (vom Gewinn gerechnet an) Das wären von 50€ Bruttogewinn 7,98€

Wenn du ein- und verkaufst als Privatperson, das also nicht geschäftsmäßig betreibst, fällt für den Gewinn keine Steuer an, weil du ja die MwSt / UST schon beim Kauf gezahlt hast und anders als der Geschäftsmann nicht die Vorsteuer abgezogen hast :-)

Und jetzt nochmal den Unterschied zwischen brutto und netto googlen.

Grundsätzlich musst Du erstmal klären wer das Geschäft/Kaufvertrag abschließt. Verkauft eine Firma an eine andere Firma, eine Privatperson, oder sogar von privat nach privat? Das kann steuerlich schon den springenden Punkt beeinflussen.

Was möchtest Du wissen?