Probezeit nach Zeitarbeit?

5 Antworten

Nein, muss sie nicht, da Sie bei der Zeitarbeitsfirma angestellt waren.

Bei uns in der Firma wird es genauso gemacht.

Erst einen über die Zeitarbeitsfirma anlernen,dann abwerben.

Zeitvertrag über ein Jahr mit Probezeit,

dann noch einmal ein Zeitvertrag über ein weiteres Jahr,

dann Festvertrag.

Die Firma will sich halt absichern.

Wenn Sie Dich nicht wollen würden,hätten sie Dich bei der anderen Firma gelassen.

Die Zeitarbeit muss nicht auf die Probezeit angerechnet werden.

Eine Probezeit von 6 Monaten bei einem auf 1 Jahr befristeten Arbeitsverhältnis ist allerdings schon grenzwertig, aber das nützt Dir nichts...

Neues Arbeitsverhältnis - neue Probezeit. Aber was schert´s dich? Mach einfach so weiter, dann hat die Probezeit für Dich doch eh keine Bedeutung. Zeig Leistung, und der befristete Vertrag wird zum unbefristeten.

Es handelt sich um ein neues Arbeitsverhältnis, bei dem eine (neue) Probezeit vereinbart werden kann.

IdR sind das standardisierte Arbeitsverträge, bei denen nur die persönlichen Daten eingesetzt werden müssen. 6 Monate Probezeit sind mittlerweile fast überall üblich.

Hier hilft nur, den Unterzeichner höflich auf den Paragraphen hin zu fragen, ob eine Verkürzung in Anbetracht der Übernahme erfolgen kann.

Das nützt jedoch im Hinblick auf das Kündigungsschutzgesetz sowieso nichts, weil dieses vollkommen unabhängig von der vereinbarten Probezeit erst nach einer Betriebszugehörigkeit von mindestens 6 Monaten anzuwenden ist. Die Kündigungsfrist ist nach Ablauf der Probezeit etwas länger. Kündigungsschutz besteht aber generell erst nach 6 Monaten.

Rechtliche Vorschriften darüber, wie lange eine Probezeit dauern darf, gibt es insofern nicht. Klar ist aber, dass man in jedem neuen Arbeitsverhältnis eine neue Probezeit vereinbaren kann. Dabei bleibt der Einsatz als Leiharbeitnehmer rechtlich außer Betracht.

Nein.Du bist ja jetzt erst bei der Firma angestellt.

Was möchtest Du wissen?