Probearbeiten bei Arbeitslosigkeit

3 Antworten

wenn es sich zeitlich als Probearbeiten "verkaufen" läßt, sicher. Es sollte wohl nicht länger als 2 oder 3 Tage gehen, dann dann könnte das AA "stutzig" werden.

Ich rate ab, das als unbezahlte Probearbeit zu deklarieren. Der Betrieb wird auch den Lohn vermutlich nicht aus der Kaffeekasse nehmen. Eine Rückmeldung ist also gegeben.

Das AA reagiert recht allergisch auch auf geringfügige Tätigkeiten, wenn keine Info erfolgt.

wenn dein arbeitgeber das bestätigt, ja

Was möchtest Du wissen?