Probearbeiten Ausbildung Rechtsanwaltsfachangestellte

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Vorweg: Das man dich probearbeiten lässt, ist doch schonmal ein gutes Zeichen. Vorbereiten kannst du dich eigentlich nicht. Viel wichtiger ist, dass du authentisch bist- also ganz du selbst! Denn genau das will man doch von dir kennen lernen. Klar- du wirst auch blöde oder langweilige Arbeiten bekommen, aber in welchem Job hast du die nicht? Aber Kopf hoch- kein Winter dauert ewig! Sieh dieses Probearbeiten als Chance für beide Seiten: Passt du ins Unternehmen, und passt das Unternehmen zu dir? So eine Ausbildung dauert ja nunmal einige Jahre, und wenn du dich dort unwohl fühlst, dann können das verdammt lange Jahre werden. Schau dir alles unbefangen an, und versuche, so viel wie möglich vom Betriebsklima mit zu bekommen. Sei freundlich, stelle Fragen (Interesse ist immer gut) und sei hilfsbereit. Habe schon als Personalreferent gearbeitet, und solche Probetage begleitet. Wenn du also die Ausbildung dort machen möchtest- gib Gas! Und sei du selbst! Und vor allem: Lass es dir nicht schon im Vorfeld mies machen!!! Viel Erfolg- du schaffst das!

Dankeschön für deine Antwort. :)
So denke ich allerdings auch :( naja muss mich wohl bei der Agentur beraten lassen

wenn du Probearbeiten kannst, dann hast du schon ein gutes Stück geschafft. Ich denke es werden Ablagen auf dich zukommen, ggf. Telefonate annehmen, Akten raussuchen etc.. Aber mach dich nicht verrückt, keiner wird von Dir erwarten innerhalb dieser 3 tage alles perfekt zu machen. Das wichtigste ist, dass du aufmerksam bist, Fragen stellst, ausgeschlafen, pünktlich und gepflegt erscheinst. Auf azubister haben wir außerdem seeeehr viele Azubis, die eine Ausbildung als Rechtsanwaltsfachangestellte machen, vielleicht können die dir weitere Tipps geben.:)

Ich habe diesen Beruf erlernt. Ich schätze mal die schicken Dich in den sogenannten "Postraum", Post sortieren/ablegen, in die jeweiligen Akten einheften, ev. darfst Du Post frankieren, Gerichtsgänge erledigen und ganz toll, verschwunden Akten (wieso auch immer) suchen...ach ja, kopieren ist noch Aufgabe oder im Keller Akten einordnern, zerschreddern usw. Viel Spaß

Ich bin ebenfalls gelernte Rechtsanwaltsfachangestellte und hatte vor meiner Ausbildung auch mal Probearbeiten in einer Kanzlei.

Dabei durfte ich Ablage machen, Briefe schreiben, Briefe verschicken ... die "einfachen" Dinge eben. Sie haben mir auch viel gezeigt, wie was abläuft und mir schon einige interessante Informationen zu diesem Ausbildungsberuf gegeben.

Der Beruf ist schön und interessant, die Schule ist sehr schwer. Aber Du hast damit danach auch gute Chancen, in jeglichen Firmen unter zu kommen.

Viel Glück!!

Was möchtest Du wissen?