Privatvertrag als Betriebsausgabe?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du kannst problemlos den Vertrag betrieblich nutzen.

Ich mache das bei einigen Händlern sogar so, daß ich auf meinem Privataccount einkaufe, aber vom Firmenkonto aus überweise.

Damit umgehe ich bei nickeligen Händlern die Schlechterstellung von Unternehmenskunden, was z.B. Reklamationen und Rückgabe betrifft.

Also kann ich eigentlich einen Tarif für junge Leute nehmen (bin unter 27 Jahren), den als Betriebsausgabe machen und dabei noch die Vorsteuer jeden Monat abziehen?

@maxibrys
und dabei noch die Vorsteuer jeden Monat abziehen?

Bist du regelbesteuert?

Als Kleinunternehmer ginge das nicht.

Ja sicher. Das Finanzamt schreibt dir ja nicht vor, welche Tarife du zu nehmen hast.

Wenn du das Telefon rein geschäftlich nutzt, und die mtl. Beträge vom Geschäftskonto abgebucht werden, kommen die Kosten dafür in die Gewinn-Verlustrechnung.

Und welche Steuern willst du absetzen?

Du machst die Betriebskosten steuerlich geltend, dadurch verringert sich dein Gewinn und dadurch deine Steuerlast.

Und wenn du die Kleinunternehmerreglung nach § 19 UstG nutzt, kannst du deine verausgabte MwST nicht mit der eingenommenen MwST gegenrechnen.

Deine MwST blebt in diesem Fall in der Gwinn-Verlustrechnung. Sprich du trägst die Kosten dort kompl. ein.

Bist du MwST abzugsberechtigt, so musst du diese aus der Gewinn-Verlusrechnung herausrechnen.

Entweder

  • Zwei Verträge einer 100% privat einer 100% geschäftlich
  • Ein Vertrag diese zu mind. 50% geschäftlich genutzt und daher auch zu 50% (manchmal auch mehr) abzugsfähig.

Was möchtest Du wissen?