Privatparkplatz

5 Antworten

Den Fall hatten wir vor zwei Wochen vor unserem für bezahlte Stellplätze. Ein Autofahrer stellte sich für die Minute auf einen freien Platz. Als er den Wagen zum Wegfahren anließ, kam der Stellplatzinhaber und stellte sich quer hinter das Auto. Da es dunkel war, übersah der Besucher den Wagen und knallte beim Rückwärtsfahren in ihn hinein. Polizei meinte: Der Stellplatzinhaber darf den eigentlich unberechtigt Parkenden nicht behindern. Übrigens dürfe jeder auf dem Privatplatz parken. Wenn der Stellplatzinhaber das Auto abschleppen lässt, hat er das Abschleppen zu bezahlen. ("Wer anschafft, zahlt.") Der Stellplatzinhaber musste eine Selbstanzeige wegen Behinderung machen. Ja, ist alles verworren, und man staunt nur manchmal über unsere Verkehrsregeln und Gesetze.

"Der Stellplatzinhaber musste eine Selbstanzeige wegen Behinderung machen. Ja, ist alles verworren, und man staunt nur manchmal über unsere Verkehrsregeln und Gesetze." Das müsstest du mit bitte mal erklären, warum sollte des Stellplatzinhaber eine Selbstanzeige wegen Behinderung stellen? Was den Unfall angeht, wenn ein stehendes Fahrzeug gerammt wird hat der Unfallverursacher schlechte Karten.

Wenn weiter nichts ausgeschildert ist daß das ein Privatparkplatz ist, dann darf sich jeder dort hinstellen. Abschleppen lassen könntest du die Person, nachdem du sie wenigstens 1x drauf hingewiesen hast(am besten nochmal schriftlich), allerdings dann auf deine eigenen Kosten. Kosten könntest du dir von ihr nur über Anwalt wiederholen, allerdings ist es dann +/- 0, weil das was du für Abschleppkosten ausgegeben hast geht für Anwalt drauf. Wenn du für Parplatz Miete zahlst, dann hast du ein recht darauf zu parken.

Wenn da kein Schild steht, mußt Du "sie" erst mal nachweislich darauf aufmerksam machen, daß sie da nicht stehen sollte. Anscheinend ist Dir die Fahrerin des Autos ja bekannt. Dann kannst Du ihr z.B. (durch einen Boten) einen entsprechenden Brief in den Briefkasten werfen (lassen). Darin kündigst Du dann auch an, daß Du bei Wiederholung auf ihre Kosten abschleppen läßt.

Meiner Ansicht nach müßte das ausreichen.

Da musst du im Zweifel einen Beweis vorlegen, dass dieser Jemand das weiss. Und wenn das nicht OFFENSICHTLICH ist, dass das ein privater Parkplatz ist, hast du schlechte Karten.

Kommt drauf an wo das ist ;) Wenns vor deiner Haustüre ist.. ist es so eine sache.. ist ja immerhin Privatgrundstück. Aber bei einer Firma oder so, solltest du oder musst du wenn du es nicht möchtest schilder anbringen. Ansonsten darfst du das nicht. Allerdings kannst du die Person schriftlich darauf hinweisen. Wenn du keine anschrift hast.. Einfach brief ans auto heften. oder warten bis die betroffene Person wieder da ist und persönlich überreichen.

Was möchtest Du wissen?