Privatinsolvernz vererbbar?

5 Antworten

wenn die wohlverhaltensphase der privatinsolvenz bereits läuft ist das wie ein gerichtsurteil. gerichtsurteile können nicht geerbt werden. ihr müst euch mit dem indolvenzverwalter des zuständigen amtsgerichtes bzw der für deine mutter zuständig war in verbindung setzen und zwar schnellst möglich. danach könnt ihr ohne schulden erben.

Ich bin kein Jurist, deswegen Folgendes nachprüfen: Ihr kommt gut weg. Wenn bei einem Erblasser Schulden da sind, kann man z.B. das Erbe ausschlagen. Heißt, ihr geht zum Nachlassgericht und sagt, ihr wollt vom Erbe nichts haben. Nichts heißt dann aber wirklich nichts. Ihr erbt zwar nicht die Schulden, aber auch nicht den schönen Kronleuchter, auf den ihr gewartet habt. Erbt alles das Bundesland. BVitte juristischen Rat einholen oder zumindest mit dem Gericht (unabhängige Behörde sprechen). Alles Gute!

Die Schulden würden mitvererbt. Das Privatinsolvenzverfahren geht über in ein Nachlassinsolvenzverfahren. Wenn kein Vermögen zum Verteilen an die Gläubiger vorhanden ist, wird die Nachlassinsolvenz bald beendet. Vorsorglich empfiehlt es sich für Deinen Vater, die Erbschaft auszuschlagen. Danach müsst Ihr die Erbschaft ausschlagen. Ausschlagungsfrist 6 Wochen ab Kenntnis vom Erbfall. Der Pflichtteil enthält keine Schulden, kann also schlimmstenfalls Null sein.

Wer Vermögen erbt, erbt im gleichen Ausmaß die Sculden mit. Insolvenz kann man nicht vererben, aber das Erbe ausschlagen.

Es ist unerheblich, ob man "Insolvenz" vererben kann oder nicht. Ausschlaggebend ist: man kann ein Erbe ausschlagen.

Ihr könnt das Erbe ablehnen, wenn ein Testament besteht und beim Notar hinterlegt ist, werdet ihr zur Testamentverlesung geladen, da könnt ihr Euer Erbe dann ablehnen.

Man kann das Erbe natürlich auch ohne Testament des Erblassers ausschlagen.

@landjahn

Richtig, hab mich gerade schlau gemacht und das gefunden:

http://www.heute.de/ZDFde/inhalt/27/0,1872,5565147,00.html

Sehr informativ.

Erbrecht - wie bekomme ich meinen Pflichtanteill?

Hallo Community! ich bin 31 Jahre alt, lebe mit meiner Freundin zusammen & habe noch einen Bruder (33j). Unsere Mutter ließ sich vor knapp 20 Jahren von meinem Vater scheiden. 8 Jahre später lernte sie einen neuen Mann kennen (leider ein Aloch) und heiratete ihn. Vor 10 Monaten verstarb sie an den Folgen eines Schlaganfalls.. Leider hatte ich in den letzten 2 Jahren sogut wie garkeinen Kontakt mehr zu ihr, da ihr Ehegatte einer von der Sorte ist, die ständig Streit suchen. Nach ihrer Beerdigung sprach ich ihn dennoch darauf an, wie das denn nun mit dem Nachlass verläuft, worauf er nur sagte: "ihr braucht garnich zu denken, dass ihr hier den großen Reibach machen könnt! ihr bekommt euern Pflichtanteil und das wars!!" das war auch das letzte was ich von dem Mann gehört oder gesehn hab. die beiden hatten sich in ihrer Ehe gemeinsam ein Haus gekauft. Dieses sah ich letzte Woche Immobilienmarkt. d.h. Er ist dort bereits ausgezogen, keine ahnung wohin. Im gemeinsamen Testament steht auch lediglich, dass, im Falle dass einer der Ehepartner stirbt, der noch lebende alles erbt(Haus,Auto,Bankkonto). zu meinem Bruder habe ich kaum Kontakt, ihm ist es auch relativ egal was nun passiert, er will sich nichtmehr damit auseinandersetzten. Mir fällt es auch sehr schwer, aber da ich finanziell monentan sehr schlecht stehe, will ich nicht auf meinen Pflichtanteil verzichten müssen. aber was muss ich jetzt tun? hab null Ahnung von Erbrecht, und einen Anwalt kann ich mir nicht leisten (bin z.Zt. arbeitslos). ich hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?