Privatinsolvenz + Steuererstattung alles Weg?

5 Antworten

Es wird verpfaendet. Alles was du verdienst in den naechsten Jahren. Das es vom Finanzamt kommt denke ich das diese Info weitergegeben wird.

in der regel hast du ja schulden, und die sollen ja abbezahlt werden, und da willst du noch geld "beiseite schaffen ???" erst wenn du schuldenfrei bist, darfst du über alles geld wieder selbst verfügen

In einer Privatinsolvenz musst du alle Einnahmen dem Treuhänder melden...deswegen ja auch "Wohlverhaltensphase", gelle. Wenn du es nicht meldest, wäre das Unterschlagung. Ob dir ein Teil der Rückzahlung bleibt, liegt daran wieviel dir zum Pfändungsfreien Betrag fehlt.

Sorry vielleicht habe ich die Frage nicht richtig gestellt?

Da es ja in der Wohlverhaltensphase ja bestimmte Obliegenheiten gibt. Wie z.B Das Ausüben eines Arbeitsverhältnisses und die Abtretung des pfändbaren Anteils des Arbeitslohnes so wie das abtreten eines Erbes zu 50% in Erbfall.

Soweit ich schon gegoogelt habe brauch ich z.B keine Lottogewinne und Schenkungen mehr abgeben, da diese nicht in der Abtretungsvereinbarung mit inbegriffen sind? Anders war es in der direkten Insolvenz da musste ich alles abgeben? Nur das mit der Steuererstattung ist mir nicht ganz klar?

Angeben werde ich sie auf alle Fälle bei meinen Treuhänder nur würde ich gern wissen wie es mit der erstattung ist? muß ich alles abgeben oder bleibt ein Teil?

Gut ich bin vielleicht auch schuld an der Insolvenz? aber was soll man machen wenn man geschieden wird und auf Unterhalt Verklagt wird. Da ich ja gerne den vollen Unterhalt für meine Kinder zahlen möchte gab es leider keine andere Möglichkeit mehr!

Vorab, ich bin jetzt im 4. Jahr meiner Inso, also in der Wohlverhaltensphase. D.h. ich habe erst dieses Jahr anteilig meine Steuerrückerstattung vom letzten Jahr bekommen. Anspruch habe ich darauf erst nach 3 Jahren , sobald ich in der Wohlverhaltensphase bin. Es hat hier schon einige Schreiber gegeben, die behaupten , das über die gesamte Inso die Rückerstattung an den TH geht, irrtümlicherweise. Wie gesagt, die ersten Drei Jahre kommt die Rückerstattung zum TH auf das TH - Konto, danach wird die Rückerstattung meinem Konto wieder zugeführt. Der TH schließt sich richtigerweise mit dem FA kurz. So , das das Geld gleich bei Ihm eintrudelt. Und ab dem 3. Jahr nach Rücksprache und rechnerei bekomme ich dann auch wieder etwas davon.

Leider hast du kein Anspruch. Es zählt wie ein Verdienst und der wird ja bekanntlich gepfändet.

Was möchtest Du wissen?