private Versicherung, wenn der Privat-PKW für Dienstfahrten verwendet wird.

2 Antworten

Das kalkulatorische Risiko für den Versicherer ist abhängig von der gesamten Fahrleistung. Daher musst Du der Versicherung auch die gesamte Fahrleistung (privat und dienstlich) mitteilen, und danach wird die Prämie berechnet. Diese Vorgehensweise wird nicht dadurch ersetzt, dass der AG eine Vollkasko-Versicherung für Dein Auto unterhält - das ist ja inhaltlich eine ganz andere Versicherung.

Hallo, wie suzisorglos bereits ausgeführt hat, zählt für den Haftpflichtversicherer die Gesamtfahrleistung des PKW's. Die von Deinem Chef abgeschlossene Vollkasko bezieht sich ja nur auf Schäden an Deinem eigenen Auto, hat also mit der Haftpflicht einem Dritten gegenüber nichts zu tun.

Ich nutze das Auto fast ausschließlich für die Dienstfahrten.

Ich hoffe, dass Du diese Aussage auch so Deinem Haftpflichtversicherer gegenüber im Antrag gemacht hast?! Prüfe bitte Deinene Antragsangaben diesbezüglich noch einmal nach.

Was möchtest Du wissen?