Private Haftpflichtversicherung als unverheiratetes Paar beim Umzug vorzeitig kündigen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da hat FairBerater wohl etwas falsch in Erinnerung. Auch als unverheiratetes Paar können sie bei einer Doppelversicherung die jeweils jüngere Versicherung aufheben lassen. Dazu schreiben sie an beide Versicherungen unter Angabe der jeweils anderen Haftpflichtversicherung und bitten um Aufhebung der Absicherung mit den 'jüngeren Rechten' Die Gesellschaften werden dann untereinander komunizieren und die 'jüngere' aufheben.

In einem muss ich Fairberater jedoch unumwunden zustimmen: Nutzen sie die Gelegenheit ihren gesamten Sachversicherungsschutz zu prüfen. Eine presigünstige haftpflicht bekommt man als Paar bereits ab 49 € im Jahr, ob der Deckungsumfang jedoch reicht, sollten sie zusammen mit einem Fachmann, am besten Makler, prüfen. Auch bei evtl. vorhandenen Hausrat, UNfall, Kfz-Versicherungen lässt sich ggfls etwas sparen. Die Hausrat sollte auf den vorhandenen Wohnraum angepasst werden, wenn zwei vorhanden sind, sollte eine zum Ablauf gekündigt und bis dahin angepasst werden.(hier ist eine Aufhebung nicht möglich) Bei zwei Unfallversicherungen lässt sich durch Zusammenlegung mögl. etwas sparen. (Familienrabatt) Bei der Kfz können Veränderungen in der Kilometerleistung, evtl jetzt vorhandene Garage etc. Einsparungen bringen.

Wir wissen leider nicht, ob es sich um eine Doppelversicherung handelt. Hat jeder der beiden eine Single-PHV, kann von Doppelversicherung keine Rede sein...

@fairBerater

Ist richtig, FairBerater. In einem solchen Falle verlangt die Versicherung mit den 'jüngeren Rechten' die Vorlage der Änderung in eine Familienversicherung und hebt erst ab diesem Zeitpunkt auf. Auch hierzu mit den Gesellschaften kommunizieren.

@Shakotai

Heute ist nicht mehr entscheidend, das man verheiratet ist, der Zusammenzug als eheähnliches Gemeinschaft reicht einem Versicherer aus und so bleibt tatsächlich der Vertrag mit den ältern Rechten bestehen ! Es gibt mittlerweile aber auch Vorgehen, die dem Vertrag den Zuspruch geben, der schlichtweg besser ist..dazu müßen aber BEIDE zusagen, das Sie entgegen der gesetzl. Regelung lieber dies bevorzugen ! Das "Thema" Aufhebung ist nur bei Hausrat & Haftpflicht & Glas ,Rechtsschutz möglich, individuelle Versicherungen wie z.B. Unfall (Person abhängig) und KfZ ist das nicht möglich ! HG DerMakler

@DerMakler

Hallo 'DerMakler', bin ich da ein wenig hinterher oder nicht auf dem letzten Stand? Meinem letztem Stand nach gibt es die Aufhebungsvereinbarung ausschließlich für die Private Haftpflicht, die von Dir erähnte Aufhebung zugunsten einer höherwertigen Haftpflicht ausschließlich dann und nur im Einzelfall, wenn es sich um eine spezialisierte Haftpflicht wie Amtshaftpflicht, Betriebshaftpflicht etc. handelt. Und bei Hausrat/Glas, Rechtschutz wird höchstens auf Kulanz und nur in seltenen Fällen aufgehoben.

Nach einer Eheschließung kann einer von bis dahin zwei PHV-Verträgern aufgehoben werden. Der Vertrag mit den "älteren Rechten" (der also schon länger läuft) bleibt bestehen. Das Zusammenziehen ohne Eheschließung dürfte den Versicherern nicht als Grund für die Aufhebung eines Vertrages genügen. Reguläre Kündigung ist mit 3 Monaten Kündigungsfrist (Eingang beim Versicherer) möglich zum Vertragsablauf, bei Verträgen, die für mehr als drei Jahre abgeschlossen wurden, erstmals zum Ende des dritten Versicherungsjahres. Ein außerordentliches Kündigungsrecht besteht für beide Seiten nach der Regulierung eines versicherten (!) Schadenfalles. Ein guter neuer Vertrag für ein Paar mit 10 Mio EUR Deckungssummen, Forderungsausfalldeckung und vielen weiteren "Extras", ohne Selbstbahalt, ist bereits ab 65,00 EUR/Jahr (incl. Vers.-Steuer) zu haben.

Es ist ja problemlos möglich, einen Vertrag von den beiden zu kündigen, damit sie eine gemeinsame Haftpflicht abschießen. Zwei Verträge wären ja rausgeschmissenes Geld. Es besteht bei unverheirateten Paaren die Möglichkeit, den jüngeren Vertrag vorzeitig zu kündigen, allerdings haben sie keinen gesetzlichen Anspruch. Der Haftpflichtversicherer ist also nicht gezwungen, die vorzeitige Kündigung auszuführen. Das ist wiederum meines Wissens nach bei Ehepaaren möglich.

vorzeitige Kündigung kannst du meiner Meinung nach vergessen. Der einfachste Weg wird sein: beide kündigen zum nächst möglichen Zeitpunkt, und ab dann machen sie eine gemeinsame...

welcher Sinn steckt dahinter?

Niemand kennt die Verträge, also einfach kündigen, wenn es sich rechnet

Was möchtest Du wissen?