Preis pro Einheit / Grundkosten um ca 28% gestiegen

3 Antworten

Hallo,

die Einheiten, welche bei Dir und den Nachbarn abgelesen werden, stehen nicht 100%-ig im direkten Zusammenhang mit der bezogenen Fernwärmemenge.

Anders: Die Heizung kostet insgesamt: gelieferte Wärme + Zählergebühr + Wartung + plus plus. Alles zusammen ein Betrag von xy €.

Dem gegenüber stehen bzw der Betrag wird aufgeteilt (schau in Deinen Mietvertrag) in z.B. 50% nach Fläche und 50 % nach Leistung (Verbrauch).

1) Deine Wohnfläche: Betrag xy € * 0,5 (50%) * m² (Deine Wohnung) / m² (alle Wohnungen)

2) Dein Verbrauch: Betrag xy € * 0,5 (50%) * Einheiten (Deine Wohnung) / Einheiten (Summe aller Wohnungen).

Die Summe aller Einheiten kann schwanken, auch bei theoretisch gleichem Verbrauch. Das liegt z.B. an der Kaltverdunstung (Verdunstungsröhchen). Das trifft aber alle Mieter gleichermaßen und gleicht sich deshalb wieder aus. Keine Ungerechtigkeit.

Will damit sagen, wenn Du in 2011 Deine 9945 Einheiten mit 2012 die 9605 vergleichst, denkst Du, Du hättest 340 Einheiten gespart. Dem ist erst einmal nicht so. Genauso ist die Aussage Deines Vermieters fragwürdig „…leicht rückgängig zum Vorjahr“. Es ist ja 30% mehr Wärme bezogen worden.

Vielleicht meinte er (meine Spekulation) die Summe der Einheiten ist rückgängig zum Vorjahr. Das bedeutet nur, dass der Preis pro Einheit (siehe oben - Betrag yx € * 0,5 / Summe der Einheiten = xy,xy €/Einh.) gestiegen ist. Insofern wäre die Steigerung von 28 % für mich erklärbar.

Ihr habt mehr verbraucht, obwohl die Summe der Einheiten zurückgegangen ist. Technisch nachvollziehbar.

Noch etwas: z.B. Frankfurt am Main (ich weiß ja nicht wo Du wohnst) hatte klimatisch eine Gradtagzahl von 2866 Kd und in 2012 waren es 3218 Kd. D.h., das Jahr 2012 war heizenergetisch um 12,3 % schlechter als 2011. Also bei gleichen Heizgewohnheiten ein Mehrverbrauch von 12,3 %. Findest Du im internet für Deinen Wohnort.

Gruß

Nach den Zahlen, die Du da schreibst, ist der Verbrauch 2012 angestiegen statt gesunken, sowohl der Fernwärmeverbrauch als auch der Warmwasser- und Heizungsverbrauch auf Deiner Abrechnung.

Eine Wassermenge kannst du nicht vertraglich regeln, gemessen wird Dein tatsächlicher Verbrauch. Der war 2012 340 Einheiten höher als 2011. Lass Dir mal den Preis pro Einheit in beiden Jahren geben, dann siehst Du, wo die Mehrkosten herkommen und kannst den Preisanstieg pro Einheit nachvollziehen.

Von Grundkosten, also Bereitstellungskosten oder Festkosten ist in Deinen genannten Zahlen nichts zu sehen, sondern nur Verbrauchskosten.

habe die Verbrauchten Einheiten eben beim kopieren vertauscht, das war schon so 2011: 99xx und 2012: 96xx

der wert vom preis pro Einheit wird doch zusammen gesetzt aus der gesamt summe was über den Zähler läuft vom der Firma die die Fernwärme liefert. Oder irre ich mich da ? Wir kennen ein Pärchen das 4 Haustüren weiter wohnt , die haben die 1zu1 selbe Erhöhung in den Grundkosten / preis pro Einheit.

Was ich nur nicht verstehe ich halt , wenn meine Nachbarn bisschen mehr Heizen würden, so das die Gesamtliefermenge hochgeht, kann ich doch nicht dafür Mitbezahlen obwohl ich weniger verbraucht habe.

Laut deinen Zahlen war der Verbrauch doch 2012 höher

Was möchtest Du wissen?