Polizisten = Bullen - Wieso?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hier steht's:

http://www.polizeihistorischesammlung-paul.de/wissenswertes/bullen.htm

Ein Auszug:

Alle die, die in beleidigender Absicht den Ausdruck "Bulle" gebrauchen, muss ich leider enttäuschen. Genau das Gegenteil ist der Fall. "Bulle" ist eigentlich eine Anerkennung und ein Achtungsbeweis für Polizeibeamte.

Menno ;-)

@Lokisat

Was schreibst auch noch so nen langen Satz? ^^

;D

@BabaBaby

Stimmt...diesmal geht der Punkt an dich ;)

@Lokisat

Danke mir.^^

Vor der Börse (Geld = Kapitalisten) steht der Stier. In den siebziger Jahren haben Studenten die Polizei als Beschützer der Kapitalisten angesehen. Daher die Ableitung: Polizist = Bulle.

"Im 18. Jh. hießen die Landjäger, die Vorgänger der modernen Polizisten, >Landpuller< oder >Bohler<. Diese Wörter entstammen dem niederländischen >bol< = >Kopf, kluger Mensch<. Ein >Bulle< ist daher ein Mensch mit Köpfchen. Wann dieser Ausdruck erstmals als Beleidigung verstanden wurde, bleibt im Dunkel der Historie verborgen."

aus: Lexikon der populären Sprachirrtümer

Wenn man vom Lande kommt, weiß man das ^^

Die Fladen, die eine Kuh bzw. der Bulle auf der Wiese hinterlässt, sind so schön Olive-Grün :) Ganz ähnlich dem Grün, dass unsere Freund und Helfer lange Zeit gekleidet hat.

Es gibt aber sich auch noch andere Erklärungswege hierzu, die sicher ähnlich spannend sind ;) cheerio. toby

Zu unrecht von der Polizei angezeigt, was kann ich tun?

Hallo erstmal,

vor ca. 1 Monat war ich auf der Geburtstagsfeier eines Kollegen. Wir waren um die 20 Mann und Frau und haben am Rheinufer "gechillt". Irgendwann haben sich 2 aus der Gruppe geboxt, weil zuviel Alkohol geflossen ist... Es dauerte nicht lange bis 3 Polizei Autos und 1 Mannschaftswagen vor uns standen, als wären wir Terroristen.. Naja unsere Personalien wurden kontrolliert und sonst ist nichts weiter passiert. Ich hatte mit der ganzen Sache ja sowieso nichts zu tun. Später am Abend haben ich mich mit 3 Freunden auf den Weg nach Düsseldorf gemacht. Einer von uns (den ich erst an diesem tag kennen gelernt hatte) war leider ziemlich besoffen und asozial und hat einen Bücherregal komplett auf dem Boden entleert. Ich meine Diese offenen Bücherregale, die auf der Straße stehen. Dann haben sich andere Jugendliche eingemischt und waren ziemlich aggressiv. Sie haben den Kollegen aufgefordert die Bücher wieder einzusammeln. Als er es verweigerte wurde die Gegenpartei noch aggressiver. Dann habe ich mich eingemischt, damit die Situation nicht eskaliert. Und genau in dem Augenblick kamen 3 Polizisten vorbei und wollten erneut unsere Personalien. (Es waren nicht die selben Polizisten, wie zuvor). Nachdem der Polizist meinen Ausweis in der Hand hatte meinte er "so du bekommst jetzt eine Anzeige" Ich(total geschockt):"wieso denn", der Polizist"Wegen Beamtenbeleidigung, du hast Bulle gesagt". Ich schwöre, ich habe ihn nicht Bulle genannt. Es könnte sein, dass ich zu meinen Kollegen gesagt habe" guckmal da sind die wieder, wir wurden heute schonmal von den Bullen kontrolliert." Aber das weiß ich auch nicht zu 100%, weil ich ebenfalls betrunken war. Ich weiß aber, dass ich ihn nicht beleidigt habe. Das habe ich ihm auch gesagt, dass ich ihn nicht meinte und mich sogar entschuldigt, obwohl ich nichts gemacht habe. Dann meinte er "ja ist gut, aber ich will euch hier heute Abend nicht mehr sehen". Und jetzt habe ich eine Anzeige bekommen, in der mir Beleidigung vorgeworfen wird.Ich bin echt schockiert, ich soll 1600 Euro zahlen. Als Beweis wird meine Einlassung aufgeführt. Das habe ich aber niemals gemacht.

Ich werde auf jedenfall Einspruch einlegen und morgen bei der Staatsanwaltschaft anrufen. Einen Anwalt kann ich mir leider nicht leisten.

Meine Frage ist jetzt, was ich dagegen tun kann, denn ich werde definitiv keinen einzigen Cent bezahlen, weil ich ihn nicht beleidigt habe!

Was denkt ihr, wie das Gericht entscheidet?

Wäre super, wenn ihr mir hilfreiche Tipps geben könntet.

Danke im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?