Polizeiliches Führungszeugnis; Bescheinigung vom Arbeitgeber?

10 Antworten

Man braucht weder für das eine noch für das andere eine Bescheinigung vom Arbeitgeber. Die werden beide einfach so auf Verlangen ausgestellt und kosten auch beide gleich viel (zumindest bei uns in der Gemeinde).

Hi, das stimmt nicht ganz. Nur ein privates FüZ wird einfach auf Antrag des Bewerbers ausgestellt, ein erweitertes FüZ nur mit einer Stellungnahme des Arbeitgebers.

So steht's in den Unterlagen des Bundesjustizamtes als Hüterin der Zentralregister und Ausstellerin eines Führungszeugnisses:

"Das Antragsverfahren stellt sich im Grundsatz wie bisher dar, d. h. der Betroffene muss den Antrag nach § 30 Abs. 2 BZRG bei der zuständigen Meldebehörde stellen. Ergänzend hat er dort eine schriftliche Aufforderung der Stelle vorzulegen, die das erweiterte Führungszeugnis verlangt und in der diese bestätigt, dass die Voraussetzungen des § 30a Abs. 1 BZRG vorliegen."

Zum Nachlesen gibt's den Link:

http://www.bundesjustizamt.de/cln_115/nn_2037732/DE/Themen/Buergerdienste/BZR/ErwFZ/ErwFZ__node.html?__nnn=true

@rudim1950

Also ich persönlich bin vor 2 Jahren und das war nach diesem 1. Mai) aufs Bürgeramt gegangen und hab ohne weiteres das erweiterte Führungszeugnis beantragt.

Von daher halte ich den Link entweder für veraltet, oder es ist so, dass das nicht überall gilt bzw im Ermessen der Behörde liegt (also Auslegungssache).

Die im Bürgeramt haben damals gefragt für was ich das Führungszeugnis benötige, als das Wort Kinder gefallen ist hat sie sofort gemeint, dass wir da am besten ein erweitertes Führungszeugnis nehmen und das hab ich per Post ein paar Tage später bekommen.

@TalithaAnn

Auf jeden Fall schadet ein Besuch im Bürgeramt nicht. Die sagen einem schon, was noch alles an Unterlagen gegebenenfalls nötig sind.

weder noch. du kannst dir immer ohne bescheinigung eines arbeitgebers ein führungszeugniss beantragen. egal, ob für das normale oder das erweiterte (behördführungszeugnis, was eh nicht für einen normalen arbeitgeber gedacht ist..), du gehts auf dein bürgeramt, brauchst dein personalausweis und 13€ (soviel kostet das nämlich) und beantragst das. wenn es nicht für eine behörde gedacht ist, reicht das normale führungszeugniss vollkommen aus.

Hi, ein erweitertes FüZ ist KEIN Behörden-FüZ! Hierbei geht es um evtl. eingetragene Straftaten an/mit Kindern oder Jugendlichen. Das könnte also auch ein privater Kindergarten oder eine Privatschule verlangen. Mit einem Behörden-FüZ hat das also überhaupt nichts zu tun.

Die richtigen Infos gibt's - wie immer - beim Bundesjustizamt zum nachlesen.

Hallo,

ganz so einfach ist es mal wieder nicht:

Ein privates FüZ kannst Du einfach so bei Deiner Meldebehörde beantragen ohne jede Bescheinigung.

Für ein erweitertes FüZ brauchst Du eine Bescheinigung Deines Arbeitgebers, dass diese FüZ notwendig ist. Das ist allerdings nur der Fall, wenn Du mit Kindern oder Jugendlichen arbeitest.

Infos dazu gibt es bei den Profis vom Bundesjustizamt unter

http://www.bundesjustizamt.de/cln_108/nn_2037732/DE/Themen/Buergerdienste/BZR/ErwFZ/ErwFZ__node.html?__nnn=true

Da musst du auf die Gemeinde ,Bürgerhaus ,oder wie das bei euch heisst ,und du beantragst das ,geht ziemlich schnell,kostet bei uns 13€ ,was aber der Arbeitgeber bezahlt.

Das Führungszeugnis musst du beantragen. Da gehst du einfach zum Einwohnermeldeamt. Eine Bescheinighung vom Arbeitgeber brauchst du nicht. Das normale Führunsgzeugnis wird dir nach Hause geschickt.

Das erweiterte Führungszeugnis ist - wenn ich nicht irre - nur für Behörden gedacht, also wenn du im öffentlichen Dienst angestellt wirst, und das wird direkt an die einzustellende Behörde geschickt.

Was möchtest Du wissen?