Polizeiliche Konsequenz?

5 Antworten

Das mit den Tickets ist eine Grauzone und da kann ich an sich nicht viel sagen, aber egal um was es sich handelt, was man verkaufen will, hier könnte der Tatbestand des Wuchers vorliegen.

§ 291 Wucher

(1) Wer die Zwangslage, die Unerfahrenheit, den Mangel an Urteilsvermögen oder die erhebliche Willensschwäche eines anderen dadurch ausbeutet, daß er sich oder einem Dritten

1. für die Vermietung von Räumen zum Wohnen oder damit verbundene Nebenleistungen, 2. für die Gewährung eines Kredits, 3. für eine sonstige Leistung oder 4. für die Vermittlung einer der vorbezeichneten Leistungen

Vermögensvorteile versprechen oder gewähren läßt, die in einem auffälligen Mißverhältnis zu der Leistung oder deren Vermittlung stehen, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Es kommt auf den Preis an, den du wolltest. Er muss in einem auffälligen Missverhältnis zur Leistung oder deren Vermittlung stehen.

Wenn du Tickets einkaufst um diese weiterzuveräußern (mit Gewinnerzielungsabsicht) ist das ggf. schon eine gewerbliche Handlung, die du anzumelden und bei der Steuer anzugeben hast.

Ferner würde ich mich vorher mal schlau machen, ob du überhaupt - von der Seite des Ticket-Herausgebers das Recht zum Weiterverkauf eingeräumt bekommen hast.

Der Haken an der Geschichte ist nämlich, daß Du beim Kauf des Tickets den allgemeinen Geschäftsbedingungen des offiziellen Ticketverkäufers zugestimmt hast.

Und soweit ich mich erinnere, ist der Weiterverkauf zum Zwecke einer Gewinnerzielung ausdrücklich untersagt.

Und dieses Ziel kann man dir ohne weiteres unterstellen, da Du einen höheren Preis forderst, als Du selber bezahlt hast.

letztlich bedienst du den schwarzmarkt mit deinem handeln. der verein kann konsequenzen ziehen, indem er dich sperrt und du keine karten mehr bekommst. letztlich zockst du gleichgesinnte ab und das finde ich zumindest moralisch bedenklich. strafrechtlich hab ich allerdings keine ahnung. aber von fans wirst du viel gegenwind bekommen. sei doch froh, wenn du deine kosten wieder bekommst. wenn du kohle brauchst, such dir nen job

Ich bin weitesgehend bei dir, aber

letztlich zockst du gleichgesinnte ab und das finde ich zumindest moralisch bedenklich

Ist es nicht, sofern er

  1. die Tickets gewinnbringend veräußern darf, laut Verein, von dem er sie erworben hat.
  2. diese Tätigkeit ordnungsgemäß anmeldet und Steuern abführt, wie ich es auch tun muss für mein Gewerbe.

wenn du kohle brauchst, such dir nen job

Vertrieb/Verkauf ist mit der best bezahlte Job, den es gibt. Wenn es rechtlich korrekt abläuft und das steht hier natürlich in Frage.

kein verein erlaubt es, die tickets gewinnbringend zu verkaufen!!!

Was möchtest Du wissen?