Polizei/Feuerwehr/Rettungsdienst/THW -Funk

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In der Funksprache wird sich möglichst auf das Wesentliche beschränkt. Es gilt Klar und deutlich zu sprechen. Man sagt auch nicht tausend, sondern Eintausend oder anstatt Hundert Einhundert Bitte und Danke sind völlig fehl am Platz vor allem wenn es um Menschenleben oder Gefechtssituationen (Bundeswehr) geht.

danke für die antwort, das war mir schon klar, nur dachte ich das hat einen besonderen Grund o.Ä. aber das macht Sinn ja !

Kurz, knapp und präzise. Das hat sich so duchgesetzt, damit keinerlei Zeit mit Höflickkeitsfloskeln verschwendet wird.

Alles in aller kürze ... Wobei das bei der Pol und im Rd schon wesentlich lockerer gehandhabt wird wie bei FW und THW. Und daran ist sicher noch keiner gestorben :)

FW und THW sin bei uns am funk genauso locker wie wir vom RD. Die sin mittlerweile auch schon lockerer geworden.

Ein Funkspruch hat nach dem Prinzip zu erfolgen "So umfangreich wie nötig, so kurz wie möglich." Das hat den Sinn den Kanal zu entlasten, da andere ja auch kommunizieren möchten. Floskeln wie Bitte oder Danke sind da nicht eingeplant, werden in der Realität aber natürlich dennoch an mancher Stelle verwendet.

Es ist in der Regel nicht unbedingt nötig das zu sagen. Man kann solche Höflichkeitsfloskeln weglassen, damit man nur das wirklich notwendige funkt. Das entlastet den Funkverkehr. In der Praxis kommt es aber schon vor, dass man z.B. hört "Bringen Sie bitte einen Helm mit, es ist einer beschädigt worden." Ganz so ernst nimmt man das nicht immer und überall. Aber ein wirkliches "Danke" dürfte tatsächlich selten sein.

Was möchtest Du wissen?