Polizei will nicht ermitteln?

5 Antworten

Hundeschei... auf einen Balkon schmeißen, ist nur eine Ordnungswidrigkeit. Da gilt das Oppotunitätsprinzip (Ahnung nach Ermessen). Deswegen Ermittlungen anzustellen, halte ich für Vergeudung von Ressourcen. Die Polizei hat genügend zu tun, als wegen jedem Sch... (wörtlich zu nehmen) zu ermitteln. Sie wissen sowieso nicht mehr, wie sie ihre Arbeit schaffen sollen und den Berg von Überstunden abbauen können. 

Ich möchte das Geschrei nicht hören, was losgeht, wenn der Ehemann ungehindert seine Frau verprügeln könnte, weil die Beamten gerade den Hundeschei...werfer suchen.

Mei Tipp: Hundeschei... in den Müll und die ganze Sache vergessen.

Das geht sachlicher und mit etwas mehr Mitgefühl für den Fragesteller! Wenn man Sche..e auf dem Balkon oder im Briefkasten vorfindet, dann ist das ziemlich unangenehm!

So einfach geht der Mist, bzw. dessen Spuren auch nicht weg. Man muss sich zunächst überwinden. Dann das Grobe weg machen und dann reichlich desinfizieren/mehrmals nacheinander reinigen. Das nimmt Zeit in Anspruch. Man möchte sich ja wieder wohlfühlen auf dem Balkon.

Und man denkt immer daran:  "Was kommt als nächstes oder passiert das nochmal?"

Es ist mitnichten nur eine Ordnungswidrigkeit. Gibt sicher einige Staatsanwälte und Richter, die eine strafbare Beleidigung nach § 185 StGB oder auch eine versuchte Sachbeschädigung nach § 303 StGB als erfüllt sehen würden.

Die Arbeitsbelastung und generell die Berufsausübung im Allgemeinen eines Polizisten, muss einen Normalbürger nicht tangieren. Dein Vergleich mit Hundesche..e und verprügelter Ehefrau hinkt!

@JuraProfi

Gibt sicher einige Staatsanwälte und Richter, die eine strafbare Beleidigung nach § 185 StGB oder auch eine versuchte Sachbeschädigung nach § 303 StGB als erfüllt sehen würden.

Damit könntest du Recht haben, Frau Salesch oder Herr Hold oder sonst ein Richter bei den Privaten würden sicherlich verurteilen, ein anderer Richter im richtigen Leben aber eher nicht. 

Ermittlungen wegen Hundekot auf dem Balkon hab meines Erachtens nur ein untergeordnetes Interesse. Der Polizist nimmt das alles auf, aber er kann nichts machen. Er kann die genannten Verdächtigen besuchen und jeder wird sagen, dass er es nicht war, und dann sind die Ermittlungen ergebnislos beendet. Das kann man sich sparen.

Wenn es wiederholt vorkommt, ändert sich das eventuell.

Das ist ja eine Schweinerei! Leider kommst du aber wirklich nicht weiter, selbst wenn du das direkt beobachtest.

Ich habe mal beim Ordnungsamt angerufen, weil ich einem Hundebesitzer nachgelaufen war, der seinen Hund genau vor einer Schule hinscheizzen ließ und weiterging. Ich wusste, wo er wohnt, weil er mir vom Sehen her bekannt ist. Ich brauchte nur seinen Namen. Selbst das hat nichts gebracht.

Er hat bestritten, dort langgelaufen zu sein. Und dann ist Ende im Gelände. Man kann leider nicht am Haufen den Hundebesitzer ablesen.

Solchen .... würde ich am liebsten die Scheizze ihres Hundes immer direkt ins Gesicht drücken!  -.-

Wegen so etwas ist die Polizei gekommen?

Niemals würde ich Kontakt zur Polizei suchen, wenn es nicht unbedingt notwendig ist. Letzte diesbezügliche Erfahrung ist ca. 1,5 Jahre her. Da bin ich wegen was wirklich sehr Ärgerlichem sogar hingefahren. Gebracht hat es gar nichts und künftig werde ich mir sehr genau überlegen, wegen was ich noch zur Polizei gehe.

Wer könnte so etwas machen? Irgend ein Hund läßt irgendwo einen Haufen fallen und irgendwelche dummen Kinder meinen, sie könnten jemand einen Streich damit spielen. Wen willst Du da dran kriegen, wenn Du die "Täter" nicht zufällig direkt beobachten kannst?

Sollte so etwas nun öfter vorkommen, mach jeweils Fotos und tu jedesmal eine kleine Probe in eine Plastiktüte und beschrifte diese. Im vielleicht dann endgültig den Täter zu ermitteln oder die Taten zu beweisen, wenn man z. B. zufällig drauf stößt, könnte es tatsächlich hilfreich sein, mit Hilfe von DNA-Vergleich einen Beweis zu untermauern.

Bei Straftaten sollte man immer die Polizei holen. Das hier eine strafbare Beleidigung nach § 185 StGB und/oder eine versuchte Sachbeschädigung nach § 303 StGB stattgefunden hat, halte ich nicht für abwegig.

@JuraProfi

Wenn die Polizei aber nicht kommen mag? Als Nicht-Jura-Profi werde ich die Polizei nicht dazu zwingen, irgend etwas zu tun, wenn die nicht wollen.

Leider habe ich schon selbst und in der Umgebung schon zu viele Fälle erlebt, wo bei Anzeigen einfach nicht oder nicht konsequent genug ermittelt wurde und am Ende man immer nur feststellen musste, dass es nichts gebracht hat, dass man zur Polizei ging und Anzeige erstattete. Also lasse ich es lieber gleich sein.

Hast du eine Anzeige erstattet?  Falls ja,  dann müssen sie den Verdacht nachgehen.  

Aber ganz ehrlich,  wegen so etwas die Polizei zu rufen... es ist eher als Streich zu werten und bis auf dem Haufen auf dem Balkon ist nichts passiert.  

Die Anzeige würde eh wahrscheinlich im Sande verlaufen und deshalb sieht der Polizist wohl auch keinen Sinn zu ermitteln.  

Würdest du es auch auf deinem Balkon als Streich werten?

@violatedsoul

Es gibt definitiv schlimmere Sachen als dies und klar ist das eklig (keine Frage), aber das sind eher Kinderstreiche. 

Was soll deiner Meinung nach die Polizei machen?  Ein DNA-Test von allen Hunden woher der Haufen stammt? 

@TomTom1989

Vergiss es. Es gibt genug Erwachsene, die solche Schweine sind. Allgemein ist das jeder Hundebesitzer, der sich nicht nach dem Geschäft seines Hundes bückt.

Es wäre gut, würde man Hundebesitzer eindeutig so ausmachen können. Dass es leider nicht geht, wird ja gerade deshalb als Freifahrtschein der meisten Hundebesitzer genutzt.

In meiner Gartenanlage sind auch viele Hundehalter der Meinung, nur weil die Wege mit Gras bewachsen ist, ist es ihre persönliche Hundewiese. Ich könnte über so eine saumäßige Einstellung k0tzen.

@violatedsoul

viola:  Großartige Meinung! Liest man viel zu selten! Ich sehe es so:  1.000 € Ordnungsgeld bei jedem hinterlassenen, nicht ordnungsgemäß entsorgten Hundehaufen! 

Ratenzahlung soll gewährt, aber auch eingehalten werden. Wird nicht oder nicht zuverlässig gezahlt - 6 Monate Knast! Nach dieser Haft bleibt die Restsumme weiter zur Zahlung fällig. Wird wieder nicht gezahlt, wieder 6 Monate Haft. Aber ohne Gnade! ( KEINE Ironie )

Was möchtest Du wissen?