Polenböller in der Schule gezündet?

5 Antworten

Mitführen von Sprengstoff, Beihilfe bei der Herbeiführung einer Sprengstoff-Explosion.

Strafrechtlich ist das nicht ohne. Zivilrechtlich dürftest du nur ein Teil des Schadens ersetzen, eben weil du den Sprengkörper mitgeführt hast und anderen überlassen und komme mir nicht mit "war nur ein harmloser Böller".

Das war doch keine Beihilfe, diesen Böller hatte ich seit wochen in meiner Tasche aus dem Silvester noch und hab es erst dann bemerkt. Es waren mindestens 15 Leute um uns herum (es war ja eine Pause und wir haben uns unterhalten) und jeder hat es als ein Witz gesehen, niemand wusste dass er dumm genug ist um sowas zu tun, ist doch seine Sache was er alles anbaut. Wenn ich jetzt jemandem einen Messer gebe, damit er ihn sich anschaut und er einfach einen absticht werde ich doch auch nicht für Beihilfe beim Mord angeklagt, das ist doch lächerlich. Ich hatte mir der ganzen Sache nichts zutun, es war seine Initiative, sein dummes Gehirn und seine Tat.

"Das war doch keine Beihilfe"

Natürlich. Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Klappe halten.

Selbst wenn es jeder als Witz sieht, und nur dieser eine nicht, reicht das völlig aus. Man macht so einen Dreck nicht und fertig. Man muss eben im Leben auch damit rechnen, dass man von Idioten umgeben ist.

Und selbst bei der Sache mit dem Messer wirst du erst mal genauso mitgefangen. Ich hab jemandem eine Pistole gegeben. Woher sollte ich wissen, dass der jemand umbringen könnte damit. 🙄

Noch mal kurz eine Erklärung für die naive Jugend: Beihilfe heißt nicht, dass du ihn dabei aktiv hilfst, sondern dass du durch dein rechtswidriges Verhalten diese Tat ermöglicht hast.

Du hast rechtswidrig einen rechtswidrigen Böller abei gehabt und diesen zur Fügung gestellt.

Kläre das am besten mit deinen Eltern und deine Eltern sollen das mit der Schule klären. Vor Eltern haben die Schulen mehr Respekt als vor den eigenen Schülern.

Bedingt. Aber manchmal haben Eltern mehr Ahnung 😉

Klingt gerechtfertigt. Du hast Mist gbebaut, also beschwer dich nicht über die Konsequenzen.

Natürlich werde ich mich beschweren, ist doch sein Problem, wenn er dumm genug ist um einen Böller in der Schule zu zünden und damit einen Spind zu zerstören, vor allem wenn er es nicht mal einer Person gesagt hat und wir vorher darüber Witze gemacht haben.

@debil123

Du hast also nicht nur das Tatmittel bereitgestellt, sondern auch noch die Person dazu angestiftet - sei froh, daß das in der Schule passiert ist und nicht außerhalb. Dann hättest du deswegen sogar richtige Probleme bekommen.

Es ist grundsätzlich das Recht der Jugend, sich immer rauszureden, nicht die Konsequenzen ihrer Taten abzusehen und immer abzustreiten, dass sie was damit zu tun haben. Spätestens mit 18 geht es dann nicht mehr. Da bist du dann für alles zur Rechenschaft ziehen, was du mitmachst und lostrittst !!!

Was wäre gewesen, wenn das Ding aus der Tasche gefallen wäre und ein jüngerer Schüler hätte es sich gekrallt und sich verletzt. Ist doch nicht meine Schuld ??? Alles was du tust hat Konsequenzen, manchmal auch nur mittelbar. Lerne damit leben, willkommen in der Erwachsenenwelt.

1. Von dir kam das Ding
2. Mitgehangen, mitgefangen.

Früher wurden Strafen einfach getragen, wenn man Mist gebaut hatte. Heute wird über jeden Mist ewig diskutiert.

Ich weiß nicht wie alt du bist. Jedes Kleinkind weiß, knallen nur an Silvester und ansonsten auch keine Böller aus Polen !!!

Was möchtest Du wissen?