Plötzlich Zwangsversteigerung des Elternhauses?

5 Antworten

Das Grundstück wurde mit der Grundschuld belastet (vermutlich sogar mit Zwangsvollstreckungsunterwerfung), also ist prinzipiell auch die Zwangsversteigerung möglich, wenn der zu sichernde Anspruch nicht erfüllt wird. Eure Möglichkeiten bestehen lediglich darin, mitzubieten oder die Grundschuld abzulösen. Mehr kann man mit diesen spärlichen Informationen nicht sagen.

Nein, das könnt Ihr nicht. Eure Mutter kann mit ihrem Eigentum machen, was sie will. Man kann ja von niemandem verlangen, sein Geld für die Erben aufzusparen und nicht auszugeben. Das gilt natürlich auch für das Geld, das nicht auf dem Konto, sondern in Form eines Hauses angelegt ist. Wenn sie das Haus verkauft hätte, hättet Ihr ja auch keine Einspruchsmöglichkeit gehabt.

Wie Ronox schon richtig sagte, könnt Ihr entweder die Grundschuld auslösen oder bei der Versteigerung mitbieten.

Wenn das nicht geht, kannst Du Mutter und Schwester nur helfen, in dem Du für sie eine andere Wohnung suchst und dann beim Umzug hilfst, so traurig es auch ist.

frag doch nen anwalt, der sich damit auskennt, ich glaube eher weniger, das du hier ne gescheite antwort bekommst

Und wo ist es nun, das Erbe? Nun ist es futsch. Bedanke Dich bei Deiner Mutter und Deinem Brüderchen.........

Würde ich auf solche Antworten warten, hätte ich bei www.dumme-antwort.net gefragt!

@wonderm

Aber Lichtkurier hat doch Recht. Wenn Deine Mutter sich auf so etwas einläßt und dein Bruder nicht mit Geld umgehen kann, dann könnt ihr euch nur bei den beiden bedanken, dass ihr mal nichts zu erben haben werdet!

Es gibt keine rechtliche Handhabe als Schwester diese ZV zu verhindern oder zu verzögern. Du kannst nur versuchen der Bank ein angebot zu unterbreiten oder aber mitbieten.

Frag doch einmal einen Immobilienfachmann (Fachwirt der Grundstücks- und Wohnungswirtschaft) der sich mit sowas auskennt.

http://www.youtube.com/watch?v=mfLXAUJ05O0

Was möchtest Du wissen?