Plötzlich Strom weg, aber nur in Teilbereich von Haus

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich würde meinen bei dir ist eine Phase tot.Schau doch mal alle Sicherrung an,hast du Hauptsicherung?

Hallo, genau das wahr wohl der Fall. Einer der selektiven Hauptleitungsschutzschalter der zum allgemeinen Stromkreis gehörte hatte ausgelöst und damit war eine Phase tot. zu erkennen daran, dass die Farbkennzeichnung unter dem Schalter auf grün umgesprungen und er damit stromlos war. Plastikabdeckung abgeschraubt, Schalter umgelegt und alles ging wieder. Aber wieso dieser ausgelöst hatte ist immer noch nicht klar. Denn normalerweise müssten ja die normalen Sicherungen erst auslösen.... Trotzdem vielen Dank an alle für eure Tipps die zu meiner Frage eingegangen sind.

da bringt nur prüfen was,vermutlich hat eine hauptsicherung ausgelöst Ursache unbekannt,andere Möglichkeit wäre kabelfehler oder sicherungsauslöser schon von außen vom netzbetreiber,kann man mit messen genauso feststellen

Die Sicherung könnte einfach nur kaputt sein. Zuerst überprüfen ! Und es kann auch ein Schalter dafür sein, der einfach ausgesprungen ist ! Dann Elektriker !

Ich würde beim Elektro-Notfalldienst anrufen. ACHTUNG JA BRANDGEFAHR Die Sicherung könnte auch einfach nur kaputt sein

quatsch,eine Sicherung die ausgelöst hat bringt keine brandgefahr da stromlos

Vllt gibts einen eigenen FI für die Stromkreise der ausgelöst hat.

Haus geerbt, Mutter wohnt darin, will keine Miete zahlen

ich habe das Haus meiner Oma geerbt, da ihr Sohn bereitsvor 2 1/2 Jahren verstorben ist. Es gehörte bis zum Tode meiner Oma ihr allein. Eine Wohnung des Hauses bewohnt meine Mutter, die bis jetzt mietfrei darin lebt. Alle das Haus betreffenden Kosten hat meine Oma bisher getragen. Meine Mutter zahlte lediglich Wasser, Strom für die von ihr genutzte Wohnung. Keine weiteren Nebenkosten anteilig. Sie nutzt Kellerräume, Garage, Waschhaus, Fahrradschuppen, Garten und Dachboden. Nun möchte ich mit Ihr einen Mietvertrag machen, da ich bisher nicht in dem Haus lebe. Ich habe ihr einen Vertrag mit ortsüblicher Miete und Nebenkosten für die von ihr bewohnte Fläche von 100 qm vorgelegt. Sie weigert sich, den Vertrag zu akzeptieren. Sie bot an, die Hälfte der Kosten für Wartungsarbeiten an Heizung, evtl Schornsteinfeger usw zu übernehmen, mehr aber nicht. Sie begründet es damit, dass sie vor 12 Jahren in das Haus gezogen seien, eine Wohnung im Dachgeschoss ausgebaut haben und diese Wohnung gehöre nun ihr. Darüber steht nichts im Grundbuch, ein Kredit wurde von meiner Oma genommen um gleichzeitig das Dach zu erneuern. Diesen hat meine Oma selbst bezahlt. Zwischen meiner Oma und Ihrem Sohn lag kein Mietvertrag vor ,meine Mutter und Oma hatten kein wirklich gutes Verhältnis.

Ich kann die laufenden Kosten nicht ohne Zahlungen der Mieter begleichen, wie lange muss ich abwarten und was kann ich tun wenn sie weiterhin nicht bereit ist einen Vertrag zu unterschreiben?

Sie besteht vorher noch auf einen Grundbucheintrag von mir. Ich habe aber eine Vollmacht vom Notar zu Lebzeiten meiner Oma erhalten, dass ich sie in allen Dingen vertreten kann, auch über ihren Tod hinaus. Reicht das aus bis ich den endgültigen Grundbucheintrag habe?

Was kann ich tun, ich möchte versuchen mich gütlich zu einigen.

muß ich den bestehenden Vertrag ( den es ja eigentlich nicht gibt) kündigen, den neuen zustellen und weiter???

Eigenbedarfsklage?

Vielen Dank für hilfreiche Antworten schon mal im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?