PKW Kauf beim Händler - Rechte?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dumm gelaufen - für den Händler. Der Händler hat nämlich keine Möglichkeit, die Gewährleistung auszuschließen. Es sei denn, er hätte das Fahrzeug als "defekt" verkauft. "Ungeprüft" befreit den Händler von gar nichts..

Also: melde Deine Ansprüche aus "Sachmangel" an - erstmal hat der Händler "Gelegenheit" zur Nachbesserung".

Wenn der Händler den Wagen als Eigenfahrzeug (nicht Vermittlungsgeschäft)  verkauft hat, kann er die gesetzliche Sachmangelhaftung nicht ausschließen. Er kann aber einzelne bekannte Mängel im Vertrag festhalten. Diese fallen dann nicht unter die Haftung, da du ja darüber informiert wurdest. Einfach nur "ungeprüft" zu schreiben ist belanglos, und hat keinerlei rechtliche Bedeutung. Verschleißteile sind natürlich immer ausgeschlossen. Du kannst also den Händler schriftlich zur Nachbesserung auffordern. Viel Glück.

Verschleiß*teile* nicht. Aber Verschleiß an sich schon eher.

Auch Händler haften für Sachmängel, die können es zwar schreiben dass sie es ablehnen, doch das ist ungültig.

Sind die Mängel im einzelnen benannt worden und wurde wegen dieser Mängel die Gewährleistung ausgeschlossen? Nur dann hast Du keine Rechte.

Ein Gewährleistungsausschluss ist unwirksam. Wenn es sich also nicht um typische Verschleißteile handelt, oder der defekte Zustand expl. im Kaufvertrag vereinbart wurde, dann kann man den Händler zur Nachbesserung auffordern.

Wenn du gänzlich vom Kauf zurücktreten willst, dann müsstest du dem Händler schon arglistige Täuschung nachweisen.

Wenn ich nach dem Kaufvertrag gehe, habe ich sämtliche Schäden am Auto, die es so gibt. Denn genau die hat er natürlich alle vorher eingetragen, weil "ungeprüft" verkauft... Also habe ich keine Chance?

@anomx

Wie jetzt? Natürlich ist der Kaufvertrag und der darin festgehaltene Zustand verbindlich - eine Haftung kommt nur in Frage, wenn der tatsächliche Zustand des Wagens erheblich davon abweicht.

Du kaufst einen Wagen, inklusive sämtlicher Defekte? Bei bekannten Mängeln greift eben keine Gewährleistung

@franneck1989

Ja, ich war leider so bescheuert und habe mich von deren Aussage belullen lassen, dass das üblich sei bei deren Gebrauchtwagen. Ich muss mal jetzt aber nochmal gucken ob auch die Einspritzpumpe aufgeführt ist. Vielleicht steht die ja nicht mit drauf. Die einzige Möglichkeit besteht doch darin, denn Vorbesitzer ausfindig zu machen um zu klären ob der Händler im Vorfeld wusste, dass die ESP defekt ist? Weil dann ist es doch arglistige Täuschung?

@anomx

Das ist schon ziemlich - sorry - blöd von dir. Möglicherweise könntest du den Vertrag noch wegen arglistiger Täuschung anfechten, da müsste man aber einen Anwalt mal zu Rate ziehen. 

@anomx

Das erkennt ein Gericht problemlos als unzulässige Umgehung der Gewährleistung - man kann schlecht ungeschoren ein Auto als "Ersatzteillager" zum Preis eines funktionierenden Wagens verkaufen.

Wie es aussieht, kanntest du die vermeintlichen Mängel ja doch nicht.

Was möchtest Du wissen?