Pilot Ausbildung Kosten Schulden

5 Antworten

Hallo,

Ryanair bietet keine Ausbildung an. Hier kannst Du Dich nur bewerben, sofern Du die Lizenz und zum anderen alle anderen Voraussetzungen erfüllst. Die Kosten für das Typerating muss selbst getragen werden.

Solltest Du die Ausbildung über eine Airline / private Flugschule nicht bestehen oder abbrechen, musst Du dennoch die Kosten tragen. Das Risiko besteht und gehst Du ein.

Das gilt auch für Lufthansa. Es handelt sich schlicht und ergreifend nur um einen Kredit bzw. um eine Vorfinanzierung.

Gut, bei Lufthansa nehme ich meine Aussage zurück, für den Rest bleibt sie bestehen. Auf der sicheren Seite bist Du, wenn Du Dich auf den Seiten der Airlines informierst - dort wird die Art der Finanzierung und auch der Punkt "Rückzahlung" immer erläutert. ;-)

Bei Lufthansa zahlst Du 70.000€ bei monatlichen Raten von mindestens 300€ zurück (nur bei Bestehen und Angebot eines Arbeitsvertrages.) bei FR und AB musst Du meines Wissens nach die gesamte Ausbildung VORHER selbst bezahlen!

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Luftfahrt Student

Was ein Quatsch

Hallo, 

wieder einmal jemand, der Pilot werden möchte, sich aber nicht selbst informieren kann. Selbst hier bei GF gibt es eine Suchmaschine, die man mit den entsprechenden Suchwörtern füttern kann. Aus den Tausenden von Antworten kannst Du Dir die entsprechenden heraussuchen. Was ist daran so schwierig? 

Oder wie wäre es mit einem Besuch auf den entsprechenden Airlineseiten? Wer das nicht schafft, bekommt auch keinen Schulungsplatz. 

LH verzichtet nur dann auf die Rückzahlung, wenn sie Dir innerhalb von 5 Jahren keinen Arbeitsvertrag anbieten können. Kündigst Du oder bestehst die Ausbildung aus eigenem Verschulden nicht (Ausnahme: Air Motion Sickness), musst Du bezahlen. Allerdings ist LH - bedingt durch konzerninterne Umstruckturierungen - für die nächsten Jahre keine Option. 

Bei anderen Airlines ist das Geld weg, wenn Du nicht bestehst, genauso wie an einer privaten Flugschule. 

Der Vorteil des Risikos ist, dass Bewerber bei der Stange bleiben und nicht einfach wechseln, weil es mal schwierig wird. 

Ryanair nimmt keine "Rookies", sondern nur "Ready Entries", also fertig ausgebildete Piloten - das hält die Kosten niedrig. Schau statt dessen mal bei British Airways mit ihrem "Future Pilot Programme" oder bei SWISS, edelweisair oder TUIfly nach. 

Bei anderen Airlines musst du die kosten, die sich auf ca. 90.000€ belaufen auch abbezahlen.Jedoch ist dieser Kredit mach ca. 5-10 Jahren abbezahlt.

Das ich den zurückbezahlen muss weiß ich doch, die Frage ist ob ich bei den anderes Fluggesellschaften gezwungen bin, auch bei Nichtbestehen zu zahlen. 

Ja wieder mal genau so ein Fall informiere dich ! Du musst bei jeder Gesellschaft mal die Website besuchen oder telefonisch nachfragen, hier auf GF kommt nur quatsch (mit Ausnahme die Antworten von Rudim). So viel ich weiss ist das bei jeder Airline so wie bei LH, sonst würde das ja keiner machen? An einer privaten Flugschule ist es dann wieder was anderes, dort zahlst du natürlich im vornherein, bei LH etc aber nicht. Wenn du allerdings den DLR bestehst beim Medical aber abbrichst, zahlst du die entstandenen Kosten, wenn du rausfliegst nicht.

Aufhebungsvertrag untergeschoben

Hallo liebe Leute,

bei mir liegt folgender Fall vor: Ich bin in der Ausbildung zur Köchin. Musste meine Ausbildung verlängern, da ich in der praktischen Prüfung etwas Pech gehabt habe und durchgefallen bin. Die Besitzer meines Betriebes schließen den Betrieb zum 31.12.2013. im Januar habe ich meine praktische Prüfung. Jetzt hat mich die Chefin während der Arbeitszeit zwischen Kartoffeln kochen und Braten wenden so ehm schnell gebeten doch das Blatt Papier zu unterschreiben. Ich habe ihn zwar gelesen was da drauf stand, eben dass es ein "Aufhebungsvertrag" war. Aber ich dachte vielleicht müssen sie das ja so machen, weil sie im Januar ja gar keine Arbeit für mich haben, weil sie ja den Betrieb schließen und ich dachte auch, da wir eigentlich auch ein sehr lockeres, fast freundschaftliches Verhältnis bisher hatten, dass sie mir sicher auch nichts Böses unterschieben möchte. Und deshalb habe ich das Papier auch unterschrieben. So im Nachhinein hätte ich lieber sagen können, dass ich mir das nochmal überlegen möchte. Hätte sie mich normal gekündigt, hätten sie ja eine Frist einhalten und mich bis zum Bestehen meiner Prüfung auch bezahlen müssen und für den Fall, dass ich nochmal durchfallen würde, hätte ich ja auch bei Ihnen weitermachen können. Nun können sie sagen: "Nee wollen wir nicht!". Sie übernehmen im Februar einen anderen Betrieb. Kann man da jetzt nichts mehr machen? Kann man den Vertrag noch anfechten? Zum Beispiel weil sie mir zu wenig Zeit zum Überlegen gegeben haben? Danke für Eure Antworten!

LG Iglu!

...zur Frage

Total unglücklich mit dem Beruf Steuerfachangestellter! Alternativen gesucht! (Gerne mit Menschen)

Hallo Leute,

ich habe ein Problem.. Seit einigen Wochen bin ich in der Ausbildung zum Steuerfachangestellten in Verbindung mit einem Studium.

Ich mache es kurz: Man sagt ja immer, entweder man liebt oder man hasst Steuern. Ich für meinen Teil gehöre leider zu denen, die Steuern und das monotone Zahlengetippe nicht mögen (subjektive Ansicht). Ich habe mit 17 Abitur gemacht und bin nun 18. Ich gehe wirklich jeden Tag unglücklich zur Arbeit, ich freue mich Montags wieder aufs Wochenende und muss auch ständig länger arbeiten. Ich bin wie gesagt in der Ausbildung und muss fast täglich 10 Stunden am Tag arbeiten. Das war vertraglich nicht so geregelt und ich finde das nicht gerecht. Mund aufmachen geht auch nur bedingt, weil ich noch in der Probezeit bin.

Es sagen bestimmt jetzt viele warte doch ab, wird vielleicht noch. Aber die komplette "Steuergeschichte" ist einfach nicht so, dass ich es mein Leben lang einigermaßen glücklich ausüben könnte.. Ich will/wollte immer viel Geld verdienen und habe den Spaß an der Arbeit weniger beachtet, war natürlich sehr naiv. Ich denke als Steuerberater würde sich das Tätigkeitsfeld ändern, aber bis dahin wäre es noch ein sehr langer Weg und ich finde ja schon die Basics langweilig.

Primär wollte ich aber schon IMMER Pilot werden. Traumjob, ich kenne zwei Piloten und finde die Fliegerei auch an sich super! Ich wollte mit 20 die Tests machen, weil ich mich zum jetzigen Zeitpunkt für nicht reif genug halte, diese Tests zu bestehen. Man kann sie ja nur einmal machen! Die Chancen sind leider natürlich eher gering bei Durchfallquoten von 90%, dass es klappt.. DESHALB brauche ich auch hier Alternativen! Vielleicht könnt ihr mir helfen, etwas Interessantes zu finden, wo man (einigermaßen) viel mit Menschen zu tun hat oder mit der Fliegerei. Fluglotse geht nicht, weil man sich beim DLR zwischen Pilot und Fluglotse entscheiden muss.

Ich interessiere mich auch für Physiotherapie, mein Onkel hat auch eine eigene Praxis. Bei der Physiotherapie ist der Verdienst auch wieder fast unterdurchschnittlich und man muss Glück haben, eine gut laufende Praxis zu führen. Für den einen oder anderen klingt das vielleicht etwas Unsortiert, kann ich auch verstehen! Aber vielleicht kennt ihr noch interessante Berufe/Studiengänge (gerne auch dual), die für mich interessant sein könnten.. So kanns/solls nicht weitergehen!!

Danke schon mal im Voraus fürs Lesen und hoffentlich auch antworten! :-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?