Photovoltaik-Anlage und jetzt weiteres Gewerbe - Steuerfragen

3 Antworten

Geh zum FA und lass dich genau beraten. Die wissen dann auch in welchen Größenordnungen Du rechnest.

Im Sinne der Umsatzsteuer kannst Du nur ein Unternehmen haben, jedoch im Sinnne der Gewerbesteuer mehrere Gewerbebetriebe.

Für die USt werden sämtliche Gewerbebetriebe, eine evtl. freiberufliche Tätigkeit und sogar die Vermietung, sofern ustpfl., zusammengerechnet. Die Kleinunternehmerregelung kannst Du daher nicht mehr beanspruchen, wenn Du auf die Anwendung bereits verzichtet hast, an die Verzichtserklärung (auch konkludent durch die Abgabe einer normalen USt-Erklärung) bist Du für 5 Jahre gebunden.

Für den Erfassungsbogen würde ich den Umsatz als Summe und gleichzeitig erläuternd getrennt für die beiden Gewerbe ausweisen, das spart diesbezügliche Nachfragen.

 Im Ergebnis brauchst Du bei der Steuererklärung eine USt- und zwei Gewerbesteuererklärungen und natürlich zwei Gewinnermittlungen, da die PV-Anlage und das Online-Zeugs zwei separate Gewerbebetriebe sind (unterschiedlicher Gewerbezweck).

Noch Fragen?

 

Okay, man sollte die ganze Seite runterscrollen - ich hab gar nicht gesehen, dass sich da schon einer solche Mühe gegeben hat - kann mich an das neue Outfit von GF noch nicht ganz gewöhnen.

Wago hat's ja auch schon fein erklärt.

1. den Gesamtumsatz aller Deiner ...Gewerbe


2. wenn Du die Sachen streng trennst, hast Du zwei Gewerbe, erst bei hohen Gewinnen lohnt es sich jedoch, das näher zu besprechen.
Die monatliche Meldung ist eine für die Umsatzsteuer, vermute die Stromlieferungen hast Du der MWSt unterworfen, und die Vorsteuer aus der Anlage erstattet zu bekommen. Da dürfte sich eigentlich nichts ändern. Das kannst du aber im Fragebogen ensptrechend  notieren.

3. NEIN !!! Umsatzsteuerlich bist Du nur ein Unternehmer !

Pommesbude in München, Hotel in Berlin, Photovoltaikanlage in Dortmund = eine Umsatzsteuererklärung, aber drei Gewerbesteuererklärungen.

Ein Gang zu Steuerberater wäre empfehlenswert. Vergiss den Rat mit dem Finanzamt, die dürfen Dich garnicht umfassend beraten. Da kannst mal die eine oder andere Frage stellen, das geht schon, mehr aber auch nicht.

 

Dem ist nichts hinzuzufügen. Absolut zutreffend.

Hallo Wago :)

Danke für die ausführliche Antwort. Bin jetzt einiges schlauer.

Da ich meine Steuern (Einkommensteuer und Umsatzsteuer der PV-Anlage) bislang komplett selbst gemacht habe und jetzt eigentlich nur einige wenige Rechnungen dazukommen, wollte ich die Erklärung auch weiterhin selbst machen.

Werde vielleicht aber doch zumindest in der Anfangszeit einen Steuerberater zu Rate ziehen, wobei das neue Gewerbe sicher nur 20-30 % des gesamten Umsatzes ausmachen wird.

Was möchtest Du wissen?