pflichteil bei hausverkauf?

5 Antworten

Bei mir war das so.Ich lebe auf einen Bauernhof und meine Eltern verlangten von mir,dass ich auf meinen "Pflichtteil verzichten soll,weil der Hof nicht belastet werden sollte.

Das habe ich getan und war irgentwann ein Sozialfall.

Das Sozialamt prüfte automatisch,ob bei mir Geld vorhanden ist.

Man informierte mich dann,dass die Wartefrist,der Hof war an meinen Bruder übergeben (vererbt) worden, um 3 Monate überschritten worden war.

Die Frist betrug 10 Jahre.

Hier aber ist nichts vererbt worden und somit kannst du auch keinen Pflichtteil verlangen.Der wird erst fällig,wenn was vererbt wird.

Also Pech für dich. Wenn deine Mutter alles verpraßt,dann ist später nichts mehr da.

Wenn deine Mutter stirbt und es ist was vererbt worden,dann kannst du deinen Pflichtteil einklagen. Da ist aber nur ein etwas besseres Taschengeld.

Wichtig ist auch: "Kinder und Eltern sind lebenslänglich gegenüber unterhaltspflichtig" !!

Wenn du zum Sozialfall wirst,dann wird geprüft ob deine Mutter Vermögen hat .Hat sie Geld,dann muss sie mit einen bestimmten Betrag für dich aufkommen.Das wird vom Sozialamt geprüft.

Anders herum,wenn deine Mutter alles verpraßt hat und zum Sozialfall wird-Pflegeheim- dann must du mit deinen Geld sie unterstützen.

Wie viel das ist,dass ist gesetztlich geregelt und hängt von deinen Einkommen ab oder dein Vermögen.

Wenn du es genau wissen willst,dann musst du dich beim Rechtsanwalt oder sonst wo informieren.

FAZIT: Solange nichts vererbt wird,bekommst du auch nicht deinen Pflichtteil.

Was der Erblasser mit seinem Vermögen zu Lebzeiten anstellt, ist alleine seine Sache. Insofern kann sich die Frage nach einem Pflichtteil auch erst stellen, wenn die Mutter verstirbt. Beim Ableben des leiblichen Vaters habt ihr aber garantiert bereits euren Erbteil seinerzeit erhalten. Sofern ihr natürlich seinerzeit auf euren Anteil verzichtet habt, ist der Anspruch auf den väterlichen Erbanteil zwischenzeitlich verjährt.

einfach das haus für 1,6mio verkauft, ohne meinen bruder oder mich zu informieren

Wenn dem so ist, war die Immobilie bereits zu Lebzeiten an die Mutter überschrieben worden, denn sonst wärt ihr kraft gesetzlicher Erbfolge Miteigentümer an der Immobilie geworden. Das ist offenbar nicht der Fall, denn sonst hätte die Mutter die Immobilie ohne eure Zustimmung und Anwesenheit beim Notar auch nicht veräußern können. Somit handelt es sich um ein privates Veräußerungsgeschäft der Mutter, das euch nichts angeht.


Wenn ein Vater 2014 oder danach verstorben ist, kannst Du aus seinem Nachlass nicht den Pflichtteil verlangen.

Ansonsten kann Deine Mutter mit ihrem Vermögen natürlich machen, was sie will. Egal, ob sie das geerbt oder selbst erwirtschaftet hat. Du musst ja auch niemanden fragen, wenn Du mit Deinen Sachen machst, was Du führ gut und richtig hältst.

Die Verjährungsfrist für Pflichtteile aus einem Erbe beträgt 3 Jahre. Wenn also Dein Vater vor mehr als 3 Jahren verstarb, kannst Du keinen Pflichtteil mehr einklagen.

Deine Mutter kannst Du natürlich erst beerben, wenn sie verstorben ist.

Nein, kannst du nicht.

Solange deine Mutter lebt, kann sie mit dem Haus und dem Geld machen , was sie will.

Erst wenn sie stirbt, erbt ihr.

So ganz stimmt das nicht, denn beim tod des Vaters werden die Kinder entweder Miterben oder können, wenn sie enterbt wurden, ihren Pflichtteil verlangen.

Im Ergebnis hast du aber recht, da hier vermutlich der Pflichtteilsanspruch verjährt sein dürfte

Was möchtest Du wissen?