Pfandflaschen sammeln als Nebenjob?

5 Antworten

ich finde das eine prima Idee, glaube allerdings auch, dass Dein Bruder den obdachlosen Menschen eine Einnahmenquelle wegnimmt.

Alleine sollte er das auf keinen Fall tun und eine erwachsene Begleitperson mitnehmen.

Ich kenne sehr viele Menschen, die haufenweise die Pfandflaschen zuhause sammeln und diese immer vergessen zum Pfand einlösen mitzunehmen.

Ich würde meinem Bruder helfen, diese wöchentlich regelmäßig bei bekannten Besitzern abholen und entsorgen zu dürfen.

PS: Ich hoffe, dass ich nicht einen Tipp gebe, der als gewerbemäßiges Geschäft angemeldet werden muß. Wo doch jeder Euro heute verdient werden muß.

also ich habe mal mit einem sogenannten "penner" oder obdachlosen geredet. der hat erzählt der nimmt sein harz 4 und sammelt pfandflaschen noch. da kommt einiges zusammen im monat!!! auf jeden fall. also ne flasche 25 cent. ich sehe so schon jede menge wenn ich rumlaufe. aber mittlerweile sammeln da auch schon viele...hohe kongurrenz...aber ist viel geld drin. aber park und so ist vielleicht dumm. ich an orte gehen wo viele menschen (vorallem reiche jugendliche mit reichen eltern) rumgammeln und anfangen zu sammeln. die schmeissen sowas am häufigsten weg.

Wo wohnt ihr denn? Also in Köln lohnt es sich ziemlich. Ich sehe oft Obdachlose oder einfach Leute, die Geld brauchen, die mit rappelvollen Plastiktüten Flaschen suchen. Lohnt sich also wirklich. Gerade am Wochenende stehen oft Bierflaschen rum.

im Park, im Naturschutzgebiet oder im Wald Pfandflaschen und Müll sammeln

seit wann gibt es für Müll Pfand?

Lasst ihn doch zuhause für Ordnung sorgen, dass es keine Flaschenecken gibt und alles gleich im Geschäft landet. da hat er was davon und hier auch ihr und angemessen ist das auch!

Pfandflaschen sind kein Müll.

Professionelle Flaschensammler verdienen nicht schlecht. Seit Einführung der 25-Cent-PET-Flaschen lohnt sich das Geschäft. Allerdings muss man dafür ziemlich viel Zeit aufbringen UND sich mit den absoluten Profis (die nicht immer ganz ungefährlich sind) herum schlagen... Als richtiger "Nebenjob" meiner Meinung nach eher ungeeignet.

Was möchtest Du wissen?