Pfandausgleich zwischen Lebensmittel-Ketten

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Für die Abrechnung des Einwegpfands wurde eine eigene Gesellschaft gegründet (www.dpg-pfandsystem.de), welche sich um den Ausgleich von Differenzen zwischen den Händlern kümmert. Eine positive Bilanz beim Pfandgeschäft erreicht man also nicht, in dem man andere Händler um deren Anteil bringt sondern nur durch nicht zurückgebrachtes Leergut. Dies bezeichnet man als Pfandschlupf. Zur Zeit liegt der Anteil des Pfandschlupfs am gesammten Leergutumsatz bei geschätzen 2-3% (siehe dazu auch Wikipedia: Einwegpfand).

Das Mehrwegsystem (also Kisten) funktioniert einfacher: Der Händler zahlt Pfand beim Großhandel und bekommt dieses quasi zurück, wenn der Kunde den Pfand an der Kasse bezahlt bzw. zahlt Pfand an der Kasse aus und bekommt dann bei der Leergutrückgabe das Pfand vom Großhändler zurück. Durch den verschieden hohen Mehrwertsteuersatz für den Händler und den Kunden auf den Pfandbetrag kann ein Händler hier sogar (sehr geringen) Ertrag erwirtschaften, wenn er deutlich mehr Leergut an den Großhandel zurückführt als er selbst verkauft. Nur der Vollständigkeit wegen, die Frage zielte ja mehr auf das Einwegpfand ab.

Naka die Frage zielte eigentlich auf beide Pfandarten ab...

Endlich einer der mal eine plausible Lösung liefert....DANKE

Sehr gut und richtig erklärt. Bis auf "verschieden hohen MwSt Satz". Der ist nicht verschieden, sondern nur bei der Abgabe an den Endverbraucher inklusive und auf allen anderen Handelsstufen zuzüglich.

@Cokedose

Ich musste dir doch auch noch was lassen, nachdem du doch sonst immer die Top-Antworten lieferst.

@Codarl

:-D

Warst diesmal schneller, deswegen gibts von mir auch keine eigene Antwort sondern nur 'ne kleine Ergänzung. Wurde ja sonst schon alles gesagt.

das ist bei den grossen wie bei dir wenn du getränke kaufst oder flaschen zurückbringst, nur das es grössere mengen sind.

die firmen verkaufen die leeren plastikflaschen ja weiter, so das sie dasgeld wieder reinbekommen.

und wenn man schaut, was alles aus denflaschen gemacht wird, werden die firmen ordentlich gewinn dabei machen

Ich nehme mal an, dass die Marktketten selbst ja ebenfalls Pfandvergütungen erhalten, die damit verrechnet werden. Das machen die nicht untereinander sondern erhalten für ihre eingesammelten Pfandflaschen eine entsprechende Vergütung.

Also kann ich in meinem Beispiel Kaufland schaden während ich Netto unterstütze?

Bei dem Einwegpfand wurde eine eigene Verwaltungsgesellschaft gegründet, die die Verwaltung des Pfandes übernimmt. Schaust Du am besten hier: www.dpg-pfandsystem.de Google hat mir dies in einer Minute gezeigt!

Klasse gemacht....und beim Mehrwegpfand?

ach ja und wenn Google wirklich eine Minute gebracuht hat, wird ich mal meine Internetververbindung checken ;)

@koile183

Bei Mehrweg erfolgt die Verrechnung über den Lieferanten.

Brauerei A liefert sein Bier an ein Zentrallager von Händler X, wo Händler X die zurückgebrachten Kästen sammelt und durch Brauerei A wieder mitgenommen werden.

Was möchtest Du wissen?