Pfändung-wie erfährt man das?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Verfahren der Pfändung läuft so ab, dass der Gläubiger einen Pfändungs- und Überweisungsbeschluss (z.B. Kontopfändung, Pfändung Lohn usw.) bei Gericht (Vollstreckungsgericht) beantragt. Dort wird nach Prüfung der Beschluss erlassen und an den Gerichtsvollzieher übergeben. Dieser stellt den Beschluss persönlich beim Drittschuldner zu, d.h. z.B. beim Arbeitgeber, bei der Bank etc. Weiterhin erhält der Schuldner eine Ausfertigung des Beschlusses per Post zugestellt. Diesem Beschluss kann man entnehmen, wo und was gepfändet wurde.

Wenn das Finanzamt keine Kenntnis von der Lebensversicherung hat, wird sie diese auch nicht pfänden können. Gläubiger erfahren solche Angaben meist über die eidesstattliche Versicherung. Ich denke das Finanzamt hat da auch noch andere Möglichkeiten, an solche Angaben (z.B. Konto usw.) zu kommen. Aber wenn Ihr keinen Pfändungs- und Überweisungsbeschluss bekommen habt, wo als Drittschuldner die entsprechende Versicherung und im Text steht, dass die Lebensversicherung dort gepfändet wird, habt ihr derzeit nichts zu befürchten.

Bei dir oder bei jemand anderem? Bei dir sagt es dir der Gerichtsvollzieher!

Kontopfändung?

Lohn-/Gehaltspfändung?

Pfändung von gegenständen?

Was genau wollen sie?

Es geht um die Frage von Gestern- Mein Freund möchte sich seine Lebensversicherung auszahlen lassen um sich etwas zu kaufen!Nun weiß er nicht,ob sich das Finanzamt-bei dem er Schulden hat-sich das Geld einverleibt. Deshalb die Frage,da er keine Konto,Bank oder Pfändung von Gegenständen hat.Es gibt aber einen Titel vom FA. Den Gerichtsvollzieher will er auch nicht fragen,um nicht schlafende Hunde zu wecken. Wie läuft das ab mit der Auflösung? Fragt die Versicherung bei der Schufa nach und gibt sie die Auflösung an die eventuell bestehenden Gläubiger weiter?

Was möchtest Du wissen?