Ist eine Pfändung ohne Pfändungsbeschluss rechtens?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ohne einen Pfändungsbeschluss kann keine Pfändung veranlasst werden.

Das Inkassounternehmen selbst kann nichts vom Konto abbuchen, sondern nur die Bank an das Inkassounternehmen überweisen (bzw. bis zum "Fälligkeitstermin" einen Betrag "zurückstellen").

Wenn das Inkassounternehmen aber bereits einen Pfändungsbeschluss hat, nur bisher noch nichts vom Konto  "zu holen" war, so können sie bei einem möglichen Guthaben oberhalb des Pfändungsfreibetrages nun etwas beanspruchen, ohne dafür einen neuen Pfändungsbeschluss erwirken zu müssen.

Ein Inkassounternehmen kann nicht einach Geld von deinem Konto nehmen. Es muss also eine Pfändung vorliegen auf derer Grundlage die Bank das Geld ausgekehrt hat. Denn die Bank will sich natürlich auch nicht haftbar machen. Du kannst aber bei der Bank nachfragen, aufgrund welches Pfändungs- und Überweisungsbeschlusses die Auskehrung erfolgte.

Danke. Das werde ich heute direkt machen. Ich werde mich auch an das Inkassounternehmen wenden, um zu klären, warum dies einfach gemacht wurde. Durch die Auskehrung des Betrages ist zudem ein Negativbetrag auf meinem P-Konto, was ja eigentlich nicht geht, da es ja als reines Guthabenkonto geführt wird.

Ist eine Kontopfändung ohne Pfändungsbeschluss überhaupt rechtens?

Wende dich sofort an das Inkasosbüro und verlange die Vorlage des Pfändungs- und Überweisungsbeschlusses. Behalte dir Strafanzeige und Beschwerde zum Aufsichtsgericht vor.

Aufsichtsgericht?? Wenn schon Amtsgericht oder Beschwerdestelle der Bank/Ombudsmann.

@MoralKnochen

Mit Aufsichtsgericht ist das Gericht gemeint, welches für den jeweiligen Bezirk die Aufsicht innehat. Das muss nicht zwangsläufig ein Amtsgericht sein

Du wirst sicher vom Gericht einen Pfüb erhalten haben,von der Bank muss da nichts kommen,du hast ein P- Konto ,und somit wird auch kein Konto gesperrt.Du kannst an dein Geld ran bis zu deinen Freibetrag ,alles andere geht weg.

Dir stehen pro Monat mindestens 1.073,88 € Freibetrag zu. Wenn du zum Beispiel aber nur 700 € verdienst, stehen dir natürlich nur 700 € zu.

Es darf innerhalb des Freibetrags nichts gepfändet werden. Und drüber nur mit einen Pfändungs- und Überweisungsbeschluss.

Nur Finanzämter und ähnliche Behörden brauchen diese Beschlüsse nicht.

Ansonsten muss der Gerichtsvollzieher ( nicht die Bank. Die Bank kann, muss aber den Beschluss nicht zustellen ) dir den Beschluss zustellen. http://www.gesetze-im-internet.de/zpo/__829.html

Bitte liste mal alle Einkommen und Ausgaben, sowie Pfändungen von Oktober 2015 auf.

Das ist nicht ganz korrekt.

Einzig das Finanzamt und Krankenkassen dürfen einfach so pfänden, da hier das Gemeinwohl im Fordergrund steht.

Was möchtest Du wissen?