Pfändung bekommen - Kann ich mein Konto trozdem noch in P-Konto umwandeln bei ALG2?

4 Antworten

Schnellst möglich zur Bank um die Umwandlung beantragen. Die Umwandlung müsste sich beantragen lassen kann aber dauern.

Keine Zeit verlieren und sich darum kümmern.

Die neuen Regelungen ab 01.01.2012 hast du offenbar nicht gelesen oder nimmst sie nicht ernst.

Schutz vor Kontenpfändung nur noch auf einem Pfändungsschutzkonto! Pfändungsschutz gibt es nur noch für ein Konto, welches als Pfändungsschutzkonto geführt wird.

Der automatische Pfändungsschutz für Sozialleistungen entfällt! Alle Sozialleistungen wie Arbeitslosengeld II, Grundsicherung, Sozialhilfe, Kindergeld, aber auch eine gesetzliche Rente konnten bislang trotz laufender Pfändung innerhalb von 14 Tagen nach dem Eingang vom gepfändeten Konto abgehoben werden. Das geht ab 1. Januar 2012 wegen der Gesetzesänderung nicht mehr! Pfändungsschutz für Sozialleistungen gibt es ab 1. Januar 2012 nur noch auf einem P-Konto!

Bestehende Gerichtsbeschlüsse werden ungültig! Sollte schon eine Pfändung bestehen und das Amtsgericht per Beschluss eine Freigabe erlassen haben, dann verfällt dieser Beschluss am 31. Dezember 2011. Das Konto ist wieder voll pfändbar.

Morgen früh zunächst unbedingt mit dem Jobcenter in Verbindung setzen. Sie müssen alles in Bewegung setzen und die bereits angewiesene Transferleistung - die du zum 31.01.2012 erwartest stoppen, damit diese nicht auf dein gepfändetest Konto kommt. Denn dann wäre das Geld futsch und du lebst im Februar von Lebensmittelgutscheine.

Danach gehst du zur Bank und läßt das Konto in ein P-Konto umwandeln.

Berichte uns bitte doch danach, ob es klappte und deine Erfahrungen zur Weitergabe an andere Betroffene.

man kann 6 Wochen laut Bank bei Einrichtung des Kontos noch auf das Geld zugreifen welches im Pfändungsfreibetrag möglich ist!Wenn das falsch ist,wechsle ich die Bank nicht weil meist(nicht immer)alles richtig war was Sie mir erzählten!

@Schuldi

@Schuldi - dann hast du eine besondere Bank. Lasse dir die Aussage schriftlich geben, damit du im "Notfall" darauf zurück kommen kannst. - LOL-

@helmutgerke

Der schuldi hat recht.

Ich habe am 7.05.2012 meine sparkasse angerufen.die meinten:

ist das konto gepfändet und noch kein p-konto und gehen darauf sozialleistungen ein,

dann hat man 4 wochen ab gutbuchung des geldes zeit ein p-konto einzurichten.

also tut man nach 27 tagen ein p-konto beantragen, wird die frist gestoppt, das p-konto eingerichtet und gut.

ist eine sozialleistung schon über 4 wochen auf einem über 4 wochen gepfändeten konto drauf,

dann ist das geld weg.

Ja, man kann ein normales Girokonto oder ein Guthabenkonto immer in ein P-Konto umwandeln, auch und gerade dann, wenn es gepfändet wurde. Der Pfändungsschutz gilt dann bis zu 4 Wochen rückwirkend, Du wirst dann also noch auf die aktuellen Leistungen zugreifen können.

Wende Dich an Deine Bank und an eine Schuldnerberatung. Letztere kann Dich auch dahingehend beraten, wie Du in Zukunft mit Deinen Schulden sinnvoll umgehst.

Du solltest sofort nach Geldeingang alles in bar abheben! Denn es wird (meine ich) nur gepfändet, wenn Geld länger als 2-3 Tage auf dem Konto liegt!

Den sog. 7 Tage-Pfändungsschutz gibt es seit 01.01.2012 nicht mehr.

@jockl

Das ist mir neu. - Danke!

Was möchtest Du wissen?