Personalgespräch wegen Fehlverhalten (Verstoß gegen Datenschutzbestimmungen) muss der Grund mitgeteilt werden?

5 Antworten

Nein, du hast ja schon den Gesprächsgrund erfahren und das reicht meiner Meinung nach aus.

Wenn du gefragt wirst worum es wohl ginge sagst du dass dir ein Verstoß gegen Datenschutzbestimmungen nicht bewusst ist und du ein Mensch bist der nicht Mutmaßt sondern Ehrlich und offen für ein Gespräch zur Verfügung steht um eventuelle unstimmigkeiten aus dem Weg zu räumen.

Wenn es um ein Fehlverhalten geht in Bezug auf Datenschutz vermute ich, daß gegen die arbeitsvertraglichen Pflichten verstoßen wurde. Es wird wahrscheinlich eine mündliche Ermahnung oder mündliche Abmahnung geben.

Daher ist der Betriebsrat dabei. Worüber du dir jetzt Sorgen machst, ob man dich fragt, warum du hier bist, ist völlig sinnlos. Man wird dich nicht fragen, sondern man wird dir dein Fehlverhalten ganz klar darlegen und dann kannst du dich dazu äußern.

Wir sind doch nicht in einem amerikanischem Spielfilm mit "guter Cop - böser Cop" wo es um Fangfragen und Verhöre geht.

Außerdem ist der Betriebsrat dabei, um DEINE Interessen zu vertreten.

Gerade der Betriebsrat hat mir gesagt, ich solle mich auf diese Frage vorbereiten, weil sie damit mein "Bewusstsein des Fehlverhaltens" prüfen. Ich soll mich absolut reuevoll und kleinlaut geben.

@EsmeraldaElliot

Dann sag geradeheraus, daß du nicht weißt, um was es geht!

Reuevoll und kleinlaut kannst du sein, wenn sie dir sagen, welches Fehlverhalten dir vorgeworfen wird.

In dem Gespräch werden sie dir schon sagen was du gemacht hast. Es gibt keine Pflicht das sie dir das vorher sagen müssen.

Aber müssen sie mir zu Beginn des Gespräches den Grund mitteilen, damit ich nicht da sitze und den Kopf schütteln muss, weil ich ehrlich nicht weiß, was los ist.. :/

@EsmeraldaElliot

Nein. Dann sag halt einfach Nein wenn sie fragen ob du weißt wieso du hier bist.

Du kannst darum bitten, verpflichtet sind sie dazu nicht. Das reicht wenn Sie es im Gespräch mitteilen.

... nimm einfach den Vordruck mit, denn Du unterschrieben hast und vergleiche, ob der Vorwurf paßt. Viel Glück.

ich wurde telefonisch eingeladen und erst auch Nachhaken bekam ich aus der Sekräterin raus, dass es um o.g. Thema geht und das auch der Betriebsrat eingeladen wurde...

Was möchtest Du wissen?