Per PayPal Zahlung empfangen, welches Risiko gibt es?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wofür soll die Zahlung genau sein?

Für eine Kommissionszeichnung

@Affenzucht13

Sehr schön, vielen Dank für den Link :)

Also normal müsste alles Glatt gehen. Man muss davon ausgehen, dass nicht jeder ein Betrüger ist. Beachte bitte folgendes. Versende nur versichert, sodass du es zu jeder Zeit nachweisen kannst.

Öffnet der Kunde einen Fall musst du besonders aufpassen und schauen, was er schreibt. Übergehe bitte nicht Paypal, wenn die Dir Fragen stellen. Du musst unbedingt antworten.

Behauptet der Kunde das Paket nicht bekommen zu haben, brauchst du nur die Sendungs-ID zu schicken. Dann bist du da schon mal fein raus.

Behaputet der Kunde die Ware wäre kaputt musst du aufpassen. Verlange auf jeden Fall Fotos und das er die Sendung zurück schickt, sonst hat er Ware und Geld. Das willst du ja sicher nicht! Manchmal verläuft es sich im Sande.

Das Beste allerdings ist, wenn du kein PayPal anbietest - als privater Verkäufer. Ich habe auch schon nach Australien geschickt und alles ist gut gelaufen. Ich muss ja als gewerblicher Verkäufer Paypal anbieten.

das risiko ist der sog. "käuferschutz", bei dem der käufer (zahlende) bei einer (ggf. unbegründeten oder vorsätzlich falschen) reklamation sein geld von paypal zurück bekommt. falls du aber sofort das guthaben auf dein bankkonto weiterleitest, kann paypal zwar dein pp-konto in so einem fall ins minus stellen, wird aber probleme haben, diesen fehlbetrag per lastschrift (widerrufbar) auch von dir zu bekommen. dann greift der schutz des hiesigen bankrechts, und paypal oder der käufer müssten juristische mittel einsetzen, um an dein geld zu kommen, eher unwahrscheinlich.

das ist aber alles nur für den "worst case", normalerweise klappt das immer problemlos.

Ja du hast ein Risiko. Wenn der Käufer behauptet, die Lieferung sei nicht in Ordnung, bucht PayPal im Rahmen des Käuferschutzes zurück. Du musst dann per Gutachten nachweisen, dass die Lieferung in Ordnung ist.

Ich habe den Zirkus hinter mir, und ein beschädigtes, geöffnetes Kunstwerk zurückbekommen.

Wenn du ein Girokonto hast, lass den Käufer überweisen. Er hat die Kosten zu tragen.

Wie sollte man Zahlungen zurücknehmen können? Er kann dich höchstens bei PayPal melden, wenn er zahlt, er aber nichts von dir erhält

Im ersten Satz stellst du eine Frage, die du im 2. Satz dann schon selbst beantwortest.

@Energiefan02

Ja er hat sich die frage selbst beantwortet. Genau das ist ja mein Problem, jemand hat mal ware erhalten, war damit unzufrieden weil die Magnetstärke ihm nicht gereicht hat und dann hat der versucht das Geld wiederzuholen, obwohl er die Marke des Produkts kannte und kein Fehler bei mir vorlag. Das war aber über eBay. Zahlung wurde erstmal eingefroren und dann hat eBay zu meinen Gunsten entschieden. Meine Frage war ja, welches Risiko dort besteht, wenn er mir das Geld so überweist und ob es Alternativen gibt. Aber die Antworten habe ich ja jetzt bekommen :)

Was möchtest Du wissen?