Pennystocks, kann man damit Gewinn machen?

5 Antworten

Ja,mit Pennystocks kann man Gewinn machen.Dein Risiko begrenzen.Nur das Geld investieren,das Du definitiv nicht benötigst und im Kopf abschreibst.Beispiel eine Große Wette auf ein bekanntes Unternehmen.Sagen wir National Bank of Greece.Wenn Du überzeugt bist,das die Rekapitalisierung gelingt,unbedingt kaufen.Hierzu dann Augen zu und durch.Stopps und hin und her,sind Bullshit.Anderes Beispiel,Du interssierst Dich wirklich viel für Börse,alte Unternehmen,Insolvenzen.Dann wettest Du auf ein Unternehmen,das es übernommen oder weitergeführt wird,oder noch etwas werthaltiges veräußert werden kann.Dies kann ein Grundstück sein,oder Rechte.Ymos wäre ein solcher Wert,beobachten,nicht kaufen.Eine andere Alternative wären Minenaktien.Wenn diese am Boden sind,es aber in die Produktion geht,oder diese übernommen werden,Gerüchte! dann kaufen.Tiger wäre ein solcher Wert.Liebe Grüße

Wo informiert man sich am Besten über solch Kleinunternehmen?

@RaZZup1

Wallstret online,Börse online,Handelsblatt,Börsenclubs,etwas über Wirtschaftsgeschichte,und Börsenwissen von A-Z brauchst aber auch.Googel mal Holzmann,Pittler,Pfleiderer,Ymos .Vlt auch Beate Uhse.Lerne etwas über deren Firmengeschichte,die Gründe des Niederganges,warum kam es zur Insolvenz,bzw.bei letzterem zum Niedergang?Uhse,hat den Onlinehandel verpennt und sich in altbackenen Läden verzettelt.Beobachte das ...und vlt auch mal eine Chance ,sollten die Konzepte des holl.Investors greifen.

Danke

Moin,

vorweg, es gibt bestimmt tausende von Strategien, wahrscheinlich auch zu Pennystocks.

Jedoch sollte man unterscheiden zwischen:

Investieren: Investieren ist eher langfristig ausgelegt.

Handeln: Ist kurfristig ausgelegt, z. B. Handeln innerhalb eines Tages oder bis zu einigen Wochen.

Und hier unterscheiden sich schon die Strategien.

In ein Unternehmen sollte man nur investieren, wenn es Anhaltspunkte gibt, dass das Unternehmen wächst (und ggf. Dividenden ausschüttet).

Beim Handeln suche ich nicht unbedingt nach solchen Anhaltspunkten, sondern mache eher eine technische Analyse.

Pennystocks dürften eher weniger Potential fürs investieren bieten ;-). Und beim Handeln ist das Risiko, dass man die Pennystocks nicht loswird, weil die keiner haben will.

Wenn dir nur ein geringer Geldbetrag zur Verfügung steht, wäre die Frage, ob dir dieser regelmäßig zur Verfügung steht, Wenn ja, könntest du einen geringen Geldbetrag jeden Monat in einen Fond/Aktie/ETF investieren, das erscheint mir noch am sinnvollsten.

 

 

 

Vielen Dank

Ich habe eine Zeit lang gerne mit Pennystocks gezockt. Habe aber nie viel investiert.

Einmal konnte ich mich über eine Kursexplosion freuen  (Berentzen). Alles andere hat mehr oder weniger nicht funktioniert. Da diese Unternehmen meistens keine Dividende ausschütten, zählt nur der Kurswert und wenn der sich nicht wie gewünscht entwickelt, bringen Dir die Aktien nix. 

Berentzen ein Pennystock?! Ich denke dieser Haselünner Spirituose ist im Kleinwertesegment S-Dax vertreten? Die Bude war mal angeschlagen,bevor das Saftgeschäft alles breiter aufgestellt hat.Ich würde Aktien,die deutlich unter einem Euro,notieren,eigentlich unter 50 Cent,als Pennystocks bezeichnen.Wer sehr günstig,fast für Umme in Pennystocks investiert,kann allein mit dem Faktor Zeit darauf hoffen,das es eine Spekulation zu dem Wert gibt,die auch nur für Stunden ,eine Verfielfachung des Einstiegskurses ermöglicht.Hier ist dann beim Ausstieg meist die Hälfte wieder weg.)


@Miramar1234

Ich habe die Aktien damals für 1,14 € das Stück erworben (war also fast ein Pennystock). Das war damals auch einer der "teureren" Käufe.

An Anfang ist das ja ganz witzig, wenn man für wenig Geld mehrere Hundert Aktien kauft, aber wenn die dann nur rumliegen und nichts bringen, ist das wieder nicht so prall.

@RobTop96

Na,das hat sich aber gelohnt! Was solls ,an der Börse kommen erst die Schmerzen( Leichen im Depot,Fehleretc) dann das Geld,haha

Hey,

als Penny Stock werden in der Regel Aktien bezeichnet,die unter 1,00 EUR notieren. Dabei musst du aber sehr auf das Handelsvolumen achten. Die Commerzbankaktie war auch mal ein Penny Stock, liess sich aber noch gut und zügig handeln. 

Wenn du einen engen Wert hast kann es sein,dass du nach Kauf plötzlich 50% und mehr im Plus bist und verkaufen möchtest, dann aber keinen Abnehmer mehr findest bzw nur zu einem schlechten Angebot. Achte also unbedingt auf ein ausreichendes Handelsvolumen. 

Viele Grüße

Tim von anlago

Gibt es andere Wertpapiere, in die man nur einen geringen Geldbetrag steckt, aber wo es weniger Risiko gibt?

@RaZZup1

Nein, in der Regel locken Derivate (Optionsscheine, CFD, etc) mit geringem Kapitaleinsatz und hohem Hebel, aber das Risiko ist entsprechend hoch. 

Du kannst mit Index-ETFs z.B. auf den DAX auch 20% in einem guten Jahr machen und hast eine größere Sicherheit als bei einer Einzelaktie. 

Wenn dir das nicht reicht sind Aktien schon eine gute Wahl, aber eben Qualitätsaktien aus den bekannten Indizes und keine Pennystocks.

Ich habe damals mit 500 EUR meine erste Aktie gehandelt. Das sollte wirklich das Mindestvolumen sein, damit die Ordergebühren nicht deinen (möglichen) Gewinn auffressen.

Viele Grüße

Tim von anlago

P.S: Eins noch: Bitte lasse dich nicht von den ganzen Werbebannern und Newslettern verführen, die dir angeblich die 1000% Aktie vorschlagen wollen. Das hat nichts mit intelligentem Investieren zu tun und führt zur Kapitalvernichtung!

Pennystocks ist eher was zum zocken ;)
Häufig sind es Unternehmen die die Insolvenz eingereicht haben (z.B. Hertz, Vapiano). Wenn man darauf spekuliert, dass die Firma wieder zum "Leben" erweckt wird, kann man da schon ordentlich verdienen. Aber grundsätzlich sollte man sowieso nur in Einzelunternehmen investieren, wenn man der Firma eine rosige Zukunft zutraut :)

Was möchtest Du wissen?